Dierdorf

Zahlreiche Platzierungen in der Leichtathletik-Bestenliste

Sportlerehrung beim TuS Dierdorf.

Lesezeit: 4 Minuten
sportlerehrung_tusdierdorf – 1
Sportlerehrung des TuS Dierdorf für die Saison 2023 (hintere Reihe, von links): Simone Schrading, Johanna Marker, Anna Kessel, Lina Schüler, Elias Salma, Chris Kaiser, Runar Kneutgen, Niklas Krischer, Matías Rudolph, Trainer Günther Rudolph und (vordere Reihe, von links) Trainerin Walburga Rudolph sowie Nora Kern.
Foto: Martin Groß

Der Übergang in die Wintermonate steht in der Leichtathletik immer im Zeichen der LVR-Bestenlisten der gerade abgelaufenen Saison. Auch in 2023 erreichte der TuS Dierdorf wieder zahlreiche Platzierungen, für die kürzlich die vereinsinterne Sportlerehrung stattfand.

Bereits in der Hallensaison wurde das Leistungspotential einiger Athletinnen und Athleten deutlich, sodass sehr gute Platzierungen in der separaten Hallenbestenliste zu finden sind. Top-Sprinter Pierre Bilo schaffte es über die 60-Meter-Strecke in der Männerklasse auf einen tollen dritten Rang. Auch Thilo Schneider und Michael Boseck wussten über 200 Meter zu überzeugen, was ihnen Platz 5 und 6 einbrachte. Nathalie Schumacher absolvierte in der Frauenklasse in den USA einen tollen Hallenwettkampf und belohnte sich dabei mit Platz 1 in der Hallenbestenliste der Frauen sowie der W30. Während Nathalie bereits in früheren Jahren mit Höhen jenseits der 1,60 Meter zu glänzen wusste, präsentierte sich mit Anna Kessel in der W14 eine hoffnungsvolle Nachwuchsspringerin und schaffte es so auf Platz der 2 Hallenbestenliste. Im Kugelstoßen sicherte sich Johanna Marker Rang 4.

Nach der Hallensaison ist jedoch vor der Freiluftsaison, welche zumeist die Höhepunkte des Kalenderjahres bereithält. Wie über die 60-Meter-Strecke, wusste Pierre Bilo auch über die 100 Meter zu überzeugen und wurde mit Platz 2 in der Bestenliste belohnt. Über die 200 Meter ließ er noch einen siebten Platz folgen. Michael Boseck nahm Rang 8 über die 400 Meter in der Männerklasse mit.

Nora Kern, im ersten Jahr der W30-Athletinnen, kam gleich zu Beginn der Saison nahe an ihre persönlichen Bestleistungen heran und belohnte sich mit Platz 1 in der W30 über 100 und 200 Meter. Erfreulich ist zudem zu berichten, dass diese Leistungen zu Platz 15 über 200 Meter und Platz 23 über 100 Meter in der deutschen Bestenliste der W30 reichten.

Von den „alten Hasen“ nun zu den erfolgreichen Nachwuchsathletinnen und -athleten. In der weiblichen U18 wusste Julie Gansemer im Hochsprung zu überzeugen und reihte sich in dieser Disziplin auf Platz 9 ein. Chris Kaiser schaffte es über die 300 Meter-Strecke auf Rang 5. Ähnlich wie in der Halle, wurde auch der Hochsprung an der frischen Luft für Anna Kessel immer mehr zu ihrer Lieblingsdisziplin, sodass sie sich hier am Saisonende mit Rang 8 in der Bestenliste belohnte. Ein weiterer achter Rang steht für sie über 300 Meter zu Buche. Vereinskameradin Johanna Marker bewies unter anderem ihr Können mit dem Diskus und schaffte es auf Platz 6 im Rheinland. Im Blockwettkampf Wurf kam für sie noch ein toller dritter Platz hinzu. Die 4x100-Meter-Staffel der WU16 (in der Besetzung Simone Schrading, Johanna Marker, Anna Kessel und Lina Schüler) belegte Platz 5 in der Rheinlandkonkurrenz. Die Staffeln der Jungs standen den Mädels nicht nach. Über 4x75 Meter sicherte sich die Staffel der MU14 mit Runar Kneutgen, Matías Rudolph, Niklas Krischer und Elias Salma Rang 3. Auf der Mittelstreckendistanz über 3x800 Meter bewiesen David Knaupe, Runar Kneutgen und Matías Rudolph ihre Ausdauer und konnten sich in der Endabrechnung der Saison über Platz 4 freuen.

Matías Rudolph mauserte sich in der M13 zum eifrigsten Sammler von Eintragungen in der Bestenliste. So standen für ihn am Ende der Saison elf Eintragungen in den Einzel- und Mehrkampfdisziplinen fest. Auf der Sprintstrecke sicherte er sich Platz 9 über die 75 Meter und Platz 8 über die Hürden. Im Hoch- und Weitsprung ist er jeweils auf dem neunten Platz der Bestenliste zu finden. Da ein echter Mehrkämpfer in ihm steckt, machte er auch vor den Wurfdisziplinen keinen Halt und sicherte sich direkt mit allen vier Wurfgeräten Platzierungen in der Bestenliste: Kugelstoßen: Platz 4; Diskuswurf: Platz 3; Speer: Platz 5 und Ballwurf: Platz 3. Um die verschiedenen Disziplinen an einem Tag zusammenzubringen, absolvierte Matías diverse Mehrkämpfe über die Saison hinweg, mit denen er sich auf Platz 5 im Drei- und Platz 4 im Vierkampf schob. Auch im Blockwettkampf Wurf ist er auf dem Bronzeplatz zu finden. Seine Teamkollegen Niklas Krischer (Platz 7) und Luis Lehmann (Platz 9) konnten sich ebenfalls über Positionen in der Bestenliste im Vierkampf freuen. In der jüngeren Altersklasse der M12 finden sich mit Runar Kneutgen, Elias Salma und David Knaupe drei weitere TuS-Athleten in der Top-Liste des Rheinlandes wieder. Runar landete über 75 Meter auf Platz 10. Seine Kugelstoßleistung reichte zudem zu einem tollen fünften Platz und auch er reihte sich im Vierkampf auf Rang 8 der Mehrkämpfe ein. David Knaupe sprintete über die 60 Meter Hürden zu Platz 8 und ließ im Hochsprung einen weiteren fünften Platz folgen.

Besonders erwähnenswert sind zudem die Leistungen von Elias Salma, der erst vor einem knappen Jahr in das wettkampfbezogene Leichtathletiktraining einstieg und zum Ende der Saison 2023 bereits acht Eintragungen in der Einzelwertung der Bestenliste vorzuweisen hat. Über die 60 Meter Hürden reihte er sich auf Platz 7 ein. Seine Hochsprungleistung brachte ihm einen achten Platz in der Rheinlandkonkurrenz ein. Auch Elias bewies seine Stärke in den Wurfdisziplinen. Hier sind ein fünfter Platz im Diskus, ein dritter Rang im Speer sowie ein fünfter Platz im Ballwurf ein eindeutiges Indiz für seine tolle Leistungsentwicklung. Darüber hinaus wagte sich auch Elias an einen ersten Blockwettkampf im Sprint- und Sprungbereich und kann hierbei stolz auf seinen Bronzeplatz sein. Weitere Platzierungen gab es für ihn im Dreikampf (Platz 10) sowie im Vierkampf (Platz 5). Eine weitere Nachwuchshoffnung darf am Ende nicht unerwähnt bleiben, denn auch Clara Lina Bock belegte im Vierkampf der W12 einen überzeugenden zehnten Platz.

Gleichzeitig wurden im Januar auch die in 2023 abgelegten Sportabzeichen verliehen. Mit 118 abgelegten Sportabzeichen zeigte sich hier ein Vereinsrekord für den TuS Dierdorf. „Herzlichen Glückwunsch an alle Aktiven und viel Erfolg für die anstehenden Wettkämpfe in 2024!“

Pressemitteilung: TuS Dierdorf