Anzeige

Das Wetter in der Region
Biowetter: Die Wetterlage hat auf unser Wohlbefinden nur einen äußerst geringen Einfluss. Daher sind körperliche Beschwerden heute kaum darauf zurückzuführen. Wetterfühlige Personen sind allerdings eher müde und schlapp. Das wirkt sich negativ auf ihre allgemeine Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit aus.
Pollen: Birkenpollen fliegen häufig stark, nur vereinzelt mäßig. Die Konzentration von Eschenpollen in der Luft ist mäßig bis stark. Erlenpollen sind kaum noch in der Luft und stellen keine Belastung dar.
Garten: Rasen: Falls sich durch schlechtes Wetter die Aussaat um zwei bis drei Wochen verzögert hat, bereitet man den Boden jetzt vor und sät aus. Sorgfältig ist auf Vogelschäden und Pilzkrankheiten zu achten. Gegebenenfalls trifft man Abhilfemaßnahmen. Schadhafte Stellen werden neu eingesät. Für Nachsaaten gibt es in Fachgeschäften spezielle Samen.