Archivierter Artikel vom 02.06.2022, 09:20 Uhr
Neuwied

Frühjahreswanderung der SPD Unkel und Bruchhausen

Nach langer Zeit endlich wieder raus! Sechs Mitglieder und Interessierte des Ortsvereines trafen sich kürzlich um miteinander den Berg nach Bruchhausen hochzulaufen.

Foto: SPD Ortsverein Unkel & Bruchhausen

Sechs Mitglieder und Interessierte des Ortsvereines trafen sich kürzlich um miteinander den Berg nach Bruchhausen hochzulaufen und somit auch praktisch darzustellen, dass die Verbindung der SPD in Unkel und der SPD in Bruchhausen nicht nur faktisch besteht, sondern auch fast mühelos erlaufen werden kann. Bernhard Reuter, Vorsitzender des Ortsvereines, startete die Wanderung um 15 Uhr, indem er zwei Statements von Willy Brandt aus einer Rede von 1960 vorlas und kurz besprach. Eine Äußerung Willy Brandts münzte auf die politische Zielrichtung der SPD und sprach an, was auch heute wieder hochaktuell ist: „Die Sozialdemokraten haben das Ziel, in einer Zeit des gewaltigen technischen Fortschrittes und des uns umgebenden Wirtschaftsprozesses den Menschen in den Mittelpunkt ihrer Politik zu stellen.“ Die andere Äußerung ist nicht minder aktuell, auch wenn Willy Brandt es damals im Hinblick der Teilung Deutschlands sagte: „‚Die deutschen Sozialdemokraten sind eine tragende Kraft dieses Staates. Sie wollen die Verhältnisse in diesem Staat verbessern. Sie sind bereit, diesen Staat gegen jeden Angriff zu verteidigen.“ Beide Zitate aus der Rede vom 8.10.1960 auf dem Kongress „Junge Generation und Macht“ in Bad Godesberg.

Nach einem kurzen Austausch zu diesen Worten und der Feststellung, dass diese nach über 60 Jahren hochaktuell sind, wurde der Weg nach Bruchhausen eingeschlagen. Unterwegs kam es zu einem regen Gedankenaustausch. Joachim Tombrink und Reuter erzählten etwas zum Hähnerbach, die Mühlenrinne, der Mühle und dem Wasserfall. Alle stellten fest, dass der Hähnerbachweg dringend überarbeitet werden muss, da er an einigen Stellen absackt. Volker Naaß erklärte, dass dazu bereits in den Haushalt 23/24 Mittel eingeplant sind.

Am Sportplatz in Bruchhausen wurde eine Pause eingelegt. Tische und Bänke, Wein, Bier, Wasser und Salzstangen wurden ausgepackt und es entwickelten sich rege Gespräche. Reuter erinnerte noch einmal an den in diesem Jahr verstorbenen „Manni“, Urgestein der SPD in Bruchhausen. In den Vorcoronajahren hatte er diese Wanderung immer mit vorbereitet und für die Hütte und das notwendige Grillgut gesorgt. Er ruhe in Frieden und Dank für seine langjährige, ehrenamtliche Mitarbeit in unserem SPD-Ortsverein. Seine Aufgabe bezüglich der Wanderung hat nun Tombrink übernommen. Und er setzte noch einen drauf, indem er den Teilnehmern nach der Pause eine überaus ortskundige Führung durch Bruchhausen gab. Auch Florian Aust, Juso Mitglied aus Linz, war sehr interessiert und froh, solche regionalen Geschichten, Erzählungen und Informationen mitzuerleben.

Der Abschluss der Wanderung wurde dann mit Getränken und Grillgut auf der Laurentiushütte zelebriert. Hier stießen noch weitere Interessenten aus Unkel und Erpel dazu, so dass es einen geselligen Abschluss mit vielen Gesprächen und Erinnerungen und Zukunftsideen gab. Zwei davon können im Rahmen dieses Artikels gerne verraten werden:

  1. Aktion der Jusos mit dem Ortsverein um politisches Interesse bei den jungen Mitbürgern zu wecken
  2. Eine herbstliche Wanderung durch Unkel, auf der Informationen zu einigen Unkeler Gebäuden, Lagen, Plätzen ausgetauscht werden. Der Termin steht noch nicht fest, wird aber frühzeitig in der lokalen Presse bekannt gegeben

Pressemitteilung SPD Ortsverein Unkel und Bruchhausen.