Koblenz

Gemütliche Adventsfeier nach einer arbeitsintensiven Gartensaison

Feierlichkeiten des Teams Bank- und Staudenpflege der Buga-Freunde Koblenz.

Lesezeit: 2 Minuten
Foto: © Buga-Freunde Koblenz, Friedhelm Zernack

Am Nikolaustag trafen sich 51 Mitglieder des Teams Bank- und Staudenpflege zu einer ebenso gemütlichen, wie besinnlichen Adventsfeier. Dieses Treffen ist eine schöne Tradition seit 2012. Bedingt durch die Corona-Pandemie war diese Feier in den Jahren 2020 und 2021 nicht möglich. Umso mehr freuten sich die Damen und Herren, dass die Adventsfeier am Ende der diesjährigen Gartensaison wieder durchgeführt werden konnte. Dank der Unterstützung der Generaldirektion Kulturelles Erbe fand sie wieder einmal im besonderen Ambiente des Lichthofs Lange Linie der Feste Ehrenbreitstein statt.

Wie immer organisierten die Teammitglieder diese Veranstaltung selbst, und alle trugen zum Gelingen bei. Herzhafte und süße Köstlichkeiten von den selbst gebackenen Plätzchen und Stollen bis zu Salaten, Tee, Punsch und Glühwein, alles wurde aus der heimischen Küche in die Feste Ehrenbreitstein geschafft. Hübsch dekorierte Tische schufen eine vorweihnachtliche Atmosphäre für die gemütliche Runde.

Thomas Schilling, Vorsitzender des Vereins sowie Teamleiter und Vorstandsmitglied Wolfgang Dreyer bedankten sich bei allen Teammitgliedern für ihr großartiges ehrenamtliches Engagement. Ein besonderes Dankeschön galt den Mitgliedern, die in der Teamleitung tätig sind und den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Eigenbetriebs Grünflächen- und Bestattungswesens. Sie unterstützen die Arbeit mit fachlichem Rat und sind immer dann vor Ort, wenn Hilfe benötigt wird.

Informationen zur Arbeit und zum Team Bank- und Staudenpflege:

Die Pflege der Beete und der Bänke war in den Jahren 2020 und 2021 nicht in vollem Umfang möglich. Die Corona-Pandemie verhinderte dies. Wie in vielen Bereichen ruhte die Arbeit zunächst. In den städtischen und landeseigenen Bereichen im Schloss- und im Festungspark besondere waren besondere Hygienekonzepte erforderlich. Unter Beachtung dieser Vorgaben konnte das Team dann seine Pflegearbeiten durchführen.

Der Rückblick auf das Jahr 2022, in dem die Arbeiten wieder umfänglich möglich waren, zeigt deutlich, wie arbeitsintensiv die Pflege der Staudenbeeten ist. Bis zu drei Arbeitstage pro Monat sind in der Regel rund 20 Teammitglieder in Einsatz. Hinzu kommt die jährliche Pflege von Buga-Bänken: 174 Bänke am Rhein- und Moselufer sowie im Schloss- und Festungspark. Die Teammitglieder leisteten ehrenamtlich 2200 Stunden.

Die letzten Pflegearbeiten des Jahres 2022 sind nun durchgeführt. Der erste Einsatz fand am 28. Februar statt und das Gartenjahr endete Ende November. Wetterbedingt gab es der diesjährigen Saison wieder einmal besondere Herausforderungen. Der heiße Sommer machte mehrfach das Wässern der Beete im Festungspark erforderlich. Im Herbst, nach einigen Regenfällen, wuschen die Pflanzen rasant und die Pflege wurde sehr umfangreich. Nun geht es in die Winterpause. Die Teammitglieder werden sich aber über die Wintermonate nicht aus den Augen verlieren. Teaminterne Treffen finden auch in der kalten Jahreszeit statt. Der erste Termin zum Frühjahrsputz 2023 in den Beeten steht noch nicht fest, denn er hängt vom Wetter ab.

Mithilfe ab Frühjahr 2023 gesucht:

„Wenn Sie gärtnerische Arbeit mögen und Ihnen das Mittun in einem Team unter fachlicher Anleitung gefallen könnte, dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir haben ein reges Vereinsleben und bieten Ihnen gerne ein Probearbeiten oder ein Praktikum in unserem Team Bank- und Staudenpflege an. Rufen Sie uns an unter Telefon 0171/813 963 oder schreiben Sie eine E-Mail an BUGA-Freunde.Koblenz@gmx.de. Wir stellen Ihnen gerne unsere Möglichkeiten zur Mitarbeit vor“, sagt Anna Maria Schuster, Geschäftsführerin der Buga-Freunde Koblenz.

Pressemitteilung: Buga-Freunde Koblenz