Karthause

CDU Koblenz-Karthause informiert Senioren im Stadtteil

Foto: CDU Koblenz-Karthause

Die Gemeindeschwester plus für den Stadtteil Karthause, Sabine Wieneke, war zu Gast beim jüngsten Bürgergespräch der CDU Koblenz-Karthause.

Lesezeit: 1 Minute

Sie berät kostenfrei hochbetagte Menschen, die noch nicht pflegebedürftig sind, aber vielleicht hier und dort merken, dass sie nicht mehr alles problemlos alleine meistern können. Darüber hinaus ist Sabine Wienecke Seniorensicherheitsberaterin der Stadt Koblenz. Die Stadträtin und Kreisvorsitzende der Senioren-Union Monika Artz zeigte sich erfreut, wie viele Menschen durch die Gemeindeschwester plus erreicht werden, die sonst nicht erreicht werden. Der Vorsitzende der CDU Koblenz-Karthause Marius Jakob ergänzte: „Die Gemeindeschwester plus ist ein Ansatz, um ältere Menschen gezielt zu vernetzen und Einsamkeit im Alter vorzubeugen. Ich setze mich dafür ein, dass es die Gemeindeschwester plus auch in Zukunft geben wird und dass sie auch weiterhin dazu beitragen kann, Menschen so lange wie möglich vor einem Pflegebedarf zu bewahren“. Die stellvertretende Ortsvorsitzende Anna-Carina Saneternik lobte den Einsatz der Seniorensicherheitsberater: „Die Seniorensicherheitsberater informieren vor Ort und sind ein wichtiges Bindeglied zwischen Polizei und Senioren. Sie leisten hervorragende Aufklärungsarbeit bezüglich der Gefahren im Lebensumfeld und geben wertvolle Sicherheitstipps.“

Pressemitteilung: CDU Koblenz-Karthause