Winningen

Adventswanderung der Wegepaten von Traumpfaden und Traumpfädchen

Auf dem Winninger Traumpfädchen „Moseltraum“ trafen sich jetzt die Wegepaten der 27 Traumpfade und 14 Traumpfädchen zur gemeinsamen Adventswanderung.

Lesezeit: 1 Minute
An der Winninger Domgartenhütte machten die Wegepaten Rast auf ihrer Adventswanderung.
An der Winninger Domgartenhütte machten die Wegepaten Rast auf ihrer Adventswanderung.
Foto: Ulrike Poller

Bei kühlen Temperaturen ging es hinauf zur Domgartenhütte, wo Wegemanagerin Ulrike Poller die Paten bereits mit heißem Glühwein und selbst gebackenem Weihnachtsgebäck empfing. Im Anschluss an die Wanderung ging es weiter ins nahegelegene Hotel Moselblick, wo man bei Kürbissuppe und Kuchen den Tag ausklingen ließ. „Der Einsatz unserer ehrenamtlich tätigen Wegepaten ist kaum zu ermessen“, sagt Michael Schwippert, stellvertretender Geschäftsführer der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik. „Ohne das große Engagement der Wegepaten wäre das Qualitäts- und Erfolgsprojekt Traumpfade, das insgesamt mehr als 400 Kilometer Länge an Premiumwegen aufweist, in dieser Weise nicht aufrechtzuerhalten“, so Schwippert. „Unsere Wegepaten machen die Traumpfade zu ‘Ihren’ Traumpfaden. Unzählige Male werden die Wege und seine Zuwegungen im Jahr begangen, markiert, die Beschilderung kontrolliert, Büsche beschnitten, Treppenstufen nachgesehen und alles dafür getan, dass sich Traumpfad und Traumpfädchen den Wanderern im besten Licht zeigt. Hunderttausenden Wanderern bereiten die Wegepaten auf diesem Weg puren Wandergenuss. All dies ist nicht selbstverständlich. Deshalb möchten wir auch auf diesem Weg nochmals sehr herzlich Dank sagen“, so Schwippert namens des gesamten Teams.

Pressemitteilung: Rhein-Mosel-Eifel-Touristik