Archivierter Artikel vom 02.03.2021, 08:00 Uhr
Limburg-Weilburg

Geburtstagsfete wird zum Ansteckungsherd: Familienfest befeuert Infektionen im Kreis Limburg-Weilburg

Eine private Geburtstagsfeier am 14. Februar hat nach Angaben der Limburger Kreisverwaltung zum Zusammentreffen mehrerer Familien und zu bisher 23 mit Corona-Mutationen infizierten Personen geführt.

Foto: dpa/Symbolfoto

Das Gesundheitsamt des Kreises warnt ausdrücklich vor solchen Zusammentreffen. Die andauernden Einschränkungen der Bevölkerung zur Eindämmung der Corona-Pandemie belasteten alle Bürger erheblich. Zugleich werden die Mutationen – bisher ausschließlich die britische Variante B.1.1.7 – im Landkreis Limburg-Weilburg immer häufiger nachgewiesen.

„Wir sind an einem Punkt in der Pandemie angekommen, der größte Aufmerksamkeit und eine verlässliche Zusammenarbeit erfordert“, heißt es in der Mitteilung aus dem Kreishaus. Welche Auswirkungen Unachtsamkeit oder Nachlässigkeit bei der Einhaltung der Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus haben können, sei an der seit einer Woche erneut steigenden Inzidenz zu sehen.

Im Gesundheitsamt der Kreisverwaltung konnten mehrere Ausbrüche identifiziert werden, die alle auf die britische Mutation zurückzuführen sind und bei denen mit großer Besorgnis festgestellt wurde, dass in der Regel zwischen Ansteckung und Ausbruch der Erkrankung nur zwei bis drei Tage vergingen. Damit verläuft die Infektion laut Gesundheitsamt deutlich schneller und dynamischer als bisher und macht das Unterbrechen der Infektionsketten erheblich schwieriger.