Archivierter Artikel vom 16.08.2022, 15:02 Uhr
Engers

Mittwochs-Stammtisch besucht Wuppertal

Die Teilnehmer hatten ein erlebnisreiches Wochenende.

Foto: Ulrike Schick

Das fängt ja gut an: Zug zwischen Engers und Neuwied fällt aus. Sechs Mittwochs-Stammtischler fahren also erstmal mit dem Bus. In Neuwied angekommen stellte eine Person fest: „Oh Schreck, mein Koffer ist weg!“ Im Bus vergessen – schnell noch dem Bus hinterhergelaufen, doch nichts zu machen, der ist weg und fährt jetzt quer durch Neuwied. Nach kurzer Beratung steht fest: Fünf fahren wie geplant mit dem Zug weiter ins rheinische Schiefergebirge nach Wuppertal, dann weiter mit dem Bus zur Haltestelle und das letzte Stück zu Fuß zum Hotel.

Foto: Ulrike Schick

Nach einem ersten Rundgang und einer kleinen Erfrischung durch ein kühles Radler ist auch die Nachzüglerin eingetroffen. Typisch für Wuppertal sind steile, enge Straßenzüge, es geht rauf und runter wie Berg und Tal, doch man erreicht alles sehr bequem mit Bus und Bahn. Nach der ersten Fahrt mit der Schwebebahn wurde die Stadt erkundet. Leider war eine Sonderfahrt mit dem historischen Kaiserwagen an diesem Wochenende nicht möglich, diese Bahn wird nur an besonderen Feiertagen eingesetzt. Im Lokal Wagner am Mäuerchen wurde gut gespeist und die Teilnehmer fuhren zurück ins Hotel. Der erste Tag ging – trotz kleinerer Zwischenfälle – harmonisch im Hotel-Restaurant mit einem Absacker zu Ende.

Morgens um 7 Uhr ist die Welt noch in Ordnung und so begann er mit einigen Bahnen im hoteleigenen und leeren Hallenbad. Nach reichhaltigem Frühstück ging es mit dem Bus zur Schwebebahn, eine Runde über Wuppertal, vorbei am Wuppertaler Landgericht, dem Stadion am Zoo, an der Stelle wo vor einigen Jahren der kleine Zirkus-Elefant Tuffi aus einem Wagon in die Wupper sprang, zurück zum Bahnhof und zu Fuß durch die Stadt. Nachmittags ging es zum Abschluss in ein Wuppertaler Brauhaus, diese Brauerei war bis 1997 eine öffentliche Badeanstalt. Nach dem Umbau werden hier hauseigenes Bier und deftige Speisen angeboten. Auf dem Weg zum Brauhaus ging es vorbei am Jubiläumsbrunnen oder Neptunbrunnen am Neumarkt im Stadtteil Wuppertal-Elberfeld. Ein Gruppenfoto wurde noch schnell mit Mina Knallenfalls gemacht, auch der kleine Elefant Tuffi, der aus Bronze in der Barmer Fußgängerzone steht, wurde bestaunt, sowie der Elberfelder Löwe vor dem Hauptbahnhof. Leider ging auch dieser Drei-Tage-Trip wieder viel zu schnell vorbei und am Sonntagmorgen machte die Gruppe sich wieder auf die Heimfahrt nach Engers.

Pressemitteilung: Ulrike Schick