Westerwaldkreis

Eine Branche sieht Rot: Eventfirmen vor dem Aus

Eine Branche sieht Rot: Corona stürzt die Veranstaltungswirtschaft in eine Existenzkrise bislang nicht gekannten Ausmaßes. Innerhalb kürzester Zeit haben die behördlichen Auflagen im Zuge der Corona-Krise die Branche an den Abgrund gedrängt: Großveranstaltungen bleiben mindestens bis Ende Oktober verboten – damit fallen Konzerte, Festivals, Volksfeste, Kirmesveranstaltungen, Firmenfeiern, Dorfjubiläen oder Messen aus. Für Veranstaltungsfirmen bedeutet das: keine Aufträge, Umsatzausfälle von annähernd 100 Prozent und Kurzarbeit. Über Nacht wurde einem riesigen Wirtschaftszweig die Arbeitsgrundlage entzogen. Der Branche droht eine Pleitewelle mit gravierenden Folgen für den Arbeitsmarkt und die kulturelle Vielfalt in Deutschland.

Stephanie Kühr Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net