Limburg

Limburg hilft Bürgern und Handel: Portal informiert über Angebote – Stadt sponsert Gutscheine

Die Startseite der Plattform „Limburg & DU“ mit der grünen Corona-Ampel.
i
Die Startseite der Plattform „Limburg & DU“ mit der grünen Corona-Ampel. Foto: Stadt Limburg

An fünf Tagen hintereinander liegt die Inzidenz im Landkreis Limburg-Weilburg unter 50, das bedeutet ab Mittwoch weitere Öffnungsschritte in Schulen, beim Sport oder auch bei den Kontaktregeln. Eine gute Orientierungsmöglichkeit bietet dabei das Internetportal „Limburg & DU“. Sie zeigt an, was aktuell möglich ist. Zudem unterstützt die Stadt limburg eine Gutschein-Aktion.

Lesezeit: 3 Minuten

Zwei Hausstände oder zehn Personen dürfen sich wieder treffen. In Limburg (und anderswo im Landkreis) gelten Öffnungsschritte auch im Handel und der Gastronomie. „Wir haben am vergangenen Wochenende schon feststellen können, wie das Leben in die Stadt zurückkehrt. Das wird sich mit den nächsten Öffnungsschritten weiter fortsetzen“, sagt Bürgermeister Marius Hahn.

„Vor allem für den stationären Einzelhandel und die Gastronomie sind das wichtige Signale.“ Und alle Kunden sowie Gäste haben nach seiner Einschätzung die Möglichkeit, die Branchen, die besonders unter der Pandemie und ihren Folgen zu leiden haben, zu unterstützen. „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für den Gutschein ,Das LimburgPLUS', wir schenken Ihnen als Stadt 10 Euro“, macht Hahn deutlich.

Mit dem Erreichen der Stufe 2 der Öffnungsschritte sind größere Zusammenkünfte und Kulturangebote mit 200 Teilnehmern außen und 100 Teilnehmern innen (hier noch mit einem tagesaktuellen Test) und weiteren Auflagen zu Abständen und Hygiene möglich. Der gesamte Einzelhandel darf öffnen nach den Regeln der Geschäfte der Grundversorgung. Ein tagesaktueller Test wird empfohlen, die Maske ist Pflicht.

Klubs und Diskotheken dürfen wie die übrige Gastronomie nun auch innen öffnen. Um dies auch annehmen zu können, ist ein tagesaktueller Test notwendig und es gilt Maskenpflicht für das Personal sowie die Gäste bis zum Platz. Ausreichende Tischabstände sind notwendig und Tischregeln entsprechend der Kontaktregeln. Es dürfen nur Sitzplätze genutzt werden, und die Erfassung der Kontaktdaten ist vorgeschrieben.

Wer die Außengastronomie nutzt, unterliegt keiner Testpflicht mehr, allerdings wird der Negativnachweis weiterhin empfohlen. Hotels, Ferienhäuser, Jugendherbergen sowie Campingplätze dürfen nun bis zu 75 Prozent ihrer Plätze mit touristischen Gästen belegen. Abstands- und Hygieneregeln sind natürlich einzuhalten. Negativtests sind bei der Anreise vorzulegen, zudem sind Tests bei längeren Aufenthalten zweimal die Woche notwendig.

Stadtportal bietet nützliche Orientierungshilfe

Die gewerbeübergreifende Termin- und Shopping-Plattform „Limburg & DU“, eine gemeinsame Entwicklung von Stadt und der Limburger Werbegemeinschaft CityRing, bietet die Möglichkeit, sich ein Testzentrum auszusuchen oder im Vorfeld des Einkaufs – wenn vorhanden – in den Onlineshops der Gewerbetreibenden zu stöbern. Von zu Hause aus oder unterwegs ist es jederzeit möglich, sich umfassend über die Angebote in Limburg zu informieren. Mehr als 250 Einträge sind bereits vorhanden.

Die Plattform ermöglicht verschiedene Arten der Suche nach Branchen oder nach Marken, hält Informationen über die einzelnen Geschäfte und ihre Angebote oder Dienstleistungen zur Verfügung, klärt über den Standort auf und zeigt natürlich auch die Öffnungszeiten an. Für einen Einkauf in den Geschäften ist nun kein Termin mehr notwendig, die auf der Plattform vorhandene Terminbuchung kann jedoch für Restaurants und Hotels weiterhin genutzt werden.

Wichtiges Hilfsmittel zur Orientierung auf der Plattform „Limburg & DU“ ist eine Corona-Ampel. Sie zeigt an, was aktuell möglich ist. Bei den nun gegebenen Inzidenzwerten von unter 50 steht die Ampel von Mittwoch, 2. Juni, an auf Grün. Damit ist im Einzelhandel ein Besuch der Geschäfte ohne Anmeldung und Termin möglich, in der Gastronomie ist neben der Außenbewirtschaftung nun auch eine Innenbewirtschaftung mit Auflagen möglich, und touristische Übernachtungen sind erlaubt.

Das Portal informiert nicht nur über das vielfältige Einkaufs-, Dienstleistungs- und Freizeitangebot, sondern führt Geschäfte auf, die bereits die Luca-App nutzen. Außerdem weist das Portal auf die CityRing- und LimburgPLUS-Gutscheine hin. Letzterer entspricht einem Wert von 35 Euro, wobei die Stadt den von den Kunden zu zahlenden Betrag in Höhe von 25 Euro pro Gutschein um 10 Euro aufstockt. Auf dem Portal „Limburg & DU“ sind mehr als 250 Gewerbetreibende vertreten, darunter auch über 30 Restaurants und Cafés.

„Bei aller Freude über die Öffnungsschritte und die damit verbundene stückchenweise Rückkehr zur Normalität kann ich nur an alle appellieren, die weiterhin geltenden Hygienebestimmungen und Regeln einzuhalten, damit all das, was nun an Lockerungen erreicht worden ist, nicht wieder gefährdet wird“, so Bürgermeister Hahn.

Der LimburgPLUS-Gutschein, den zahlreiche Geschäfte und Anbieter bereits akzeptieren, gibt es derzeit nur über den Onlineshop gutschein.limburg.de