Archivierter Artikel vom 15.12.2010, 18:16 Uhr

Rheinland-Pfalz: Nachrichtliche Höhepunkte im Juli 2010

Darüber berichteten wir im Juli 2010:

Lesezeit: 6 Minuten

Vom Deutschen Eck über den Rhein und 'rauf auf die Festung: Die neue Buga-Seilbahn von Koblenz läuft derzeit erfolgreich im Testbetrieb.

Tom Frey

Eine Gondel mit Glasboden – vielleicht traut sich nicht jeder Besucher der Buga rein, aber für unerschrockene Rhein-Querer verspricht's noch den kleinen Kick obendrauf!

Annette Hoppen

Lange bevor die Bundesgartenschau 2011 in Koblenz ihre Tore öffnet lädt die Seilbahn schon mal zur Fahrtvom Deutschen Eck zur Festung Ehrenbreitstein.

Buga-GmbH/Thomas Frey

Hoch durch die Luft vom Deutschen Eck über den Rhein und 'rauf auf die Festung: Auf drei Monate war der Testbetrieb der Buga-Seilbahn von Koblenz angelegt.

Thomas Frey

Bis zum 30. September läuft der dreimonatiger Vorab- Betrieb, danach fährt die Bahn erst wieder mit Beginn der Buga am 15. April 2011.

Thomas Frey

Die neue Buga-Seilbahn – für viele Koblenzer dürfte dieser Anblick ruhig zum Alltag werden.

Tom Frey

Und man kann soooo viel sehen!

Katrin Steinert

Die Fahrt über die 850 Meter langen, freitragend über den Fluss gespannten Seile dauert etwa vier Minuten.

Thomas Frey

Fahrt mit spektakulärer Aussicht: Mit ihren 18 Kabinen soll die Seilbahn bis zu 3700 Menschen pro Stunde in eine Richtung transportieren können.

Thomas Frey

Per Seilbahn sollen die Ausstellungsflächen der Innenstadt mit denen der mehr als 100 Meter höher gelegenen Tourismus-Attraktion verbunden werden

Thomas Frey

Wer die Seilbahn nicht nutzen möchte, fährt per Bus eine Strecke von etwa sieben Kilometern, um von der Innenstadt auf die Festung zu gelangen.

Thomas Frey

Die neue Buga-Seilbahn in Koblenz vor der Kulisse der Festung Ehrenbreitstein.

Tom Frey

2.7.: Der umstrittene neue Untersuchungsausschuss zum früheren Finanzchaos der rheinland-pfälzischen CDU-Fraktion trifft sich zu seiner konstituierenden Sitzung. Er vertagt sich aber gleich.

Sonnig, bunt und laut wurde die erste Partynacht der Nature One 2010 auf der ehemaligen Raketenbasis Pydna bei Kastellaun im Hunsrück gefeiert. Zehntausende Techno-Fans pilgerten auf den Zeltplatz und das 120.000 Quadratmeter große Festivalgelände, um die Stars der elektronischen Musik live zu erleben.

Andreas Jöckel

Bei dem Festival legen 300 DJs auf. Die Musik reicht von Techno über Trance und House bis Hardcore. Die Veranstalter erwarten bis zum Sonntagmorgen 60.000 Besucher.

Andreas Jöckel

Zu den Stars der ersten Partynacht gehörten Paul van Dyk, Carl Cox, Chris Liebing, The Disco Boys und Tocadisco (Foto). Am Samstag werden unter anderem noch Armin van Buuren, Moguai und Dave Clarke erwartet.

Andreas Jöckel

Schon am ersten Abend feierten die Raver kräftig auf dem großen Open-Air-Floor mit 45.000 LEDs und Lichtbaum im Zentrum.

Andreas Jöckel

Zuvor hatte die Nature One 2010 einen sonnigen Start.

Andreas Jöckel

Dicht gedrängt und gespannt warten die ersten Besucher auf den Einlass.

Andreas Jöckel

Nach dem Startzeichen wird sofort das Gelände der erhemaligen Raketenbasis gestürmt...

Andreas Jöckel

...und tanzend erobert.

Andreas Jöckel

Mit allerlei Kopfschmuck...

Andreas Jöckel

...gut gelaunt...

Andreas Jöckel

...und fantasievoll ausgestattet strömen die Besucher zu den Tanzflächen.

Andreas Jöckel

Aber wohin zuerst? Bei vier großen Headfloors und 19 Clubs in Zelten und Bunkern, kann die Wahl trotz Programmheft schwierig werden.

Andreas Jöckel

Soll man direkt am großen Open-Air-Floor bleiben...

Andreas Jöckel

...und sich dort schon für die Nacht warmtanzen?

Andreas Jöckel

Oder soll man sich bei einem gewagten Bungee-Sprung...

Andreas Jöckel

...vorher nochmal kräftig strecken?

Andreas Jöckel

Jedenfalls muss beim Tanzen immer jemand den Anfang machen...

Andreas Jöckel

...und je animierender, um so besser.

Andreas Jöckel

Eher närrisch-bunt oder doch mit Hardcore-Gasmaske?...

Andreas Jöckel

...Dieser junge Mann in einem Hardcore-Tunnel hat sich jedenfalls schon entschieden.

Andreas Jöckel

Auch beim Techno der härteren Gangart gibt es Gesang...

Andreas Jöckel

...Aber auch hier sollte man sich nichts vom Pferd erzählen lassen.

Andreas Jöckel

Selbst diese Prinzessinen haben sich mal in ein Hardcore-Zelt gewagt, gingen aber rasch wieder in melodischere Gefilde des Festivals.

Andreas Jöckel

Die Haarpracht ist unverwüstlich, die Nacht kann kommen...

Andreas Jöckel

...Ob bei der Asphalt-Party...

Andreas Jöckel

...am Vogue Club...

Andreas Jöckel

...oder auf dem Rasen bei den DJs am Classic-Floor.

Andreas Jöckel

Genießer im Hardcore-Tunnel...

Andreas Jöckel

...Genießerin im Hardcore-Tunnel.

Andreas Jöckel

Hat sich ein Kiss-Fan verirrt?

Andreas Jöckel

In vielen Bereichen herrscht eher Disco-Atmospäre.

Andreas Jöckel

Überall wird friedlich gefeiert.

Andreas Jöckel

Gut besucht ist das effektvoll gestaltete...

Andreas Jöckel

...House of House...

Andreas Jöckel

...beim Auftritt der Disco Boys.

Andreas Jöckel

Die Fans sind bestens gelaunt...

Andreas Jöckel

...und genießen die Stimmung...

Andreas Jöckel

...in dem proppevollen Zelt.

Andreas Jöckel

Auch am Open-Air-Floor steuert die Nature bei den Klängen von Tocadisco und Paul van Dyk...

Andreas Jöckel

...auf den ersten Festival-Höhepunkt zu.

Andreas Jöckel

Die Lichteffekte werden immer ausgefeilter...

Andreas Jöckel

...aber die Anlage wird am zweiten Festivaltag noch einmal zulegen.

Andreas Jöckel

Je später der Abend,...

Andreas Jöckel

...desto fröhlicher jubeln die Gäste.

Andreas Jöckel

Der Century Circus geht mit Timo Maas (Foto), Carl Cox und Chris Liebing in die erste Hauptrunde...

Andreas Jöckel

...und auch hier scheint die Laune der Fans...

Andreas Jöckel

...bestens zu sein.

Andreas Jöckel

So geht die Nature One 2010 auf ihren ersten Endspurt zu...

Andreas Jöckel

...bis alle vielleicht ein wenig müde sind...

Andreas Jöckel

...aber sich dennoch auf den zweiten Partytag von Samstag auf Sonntag freuen.

Andreas Jöckel

4.7.: In Koblenz startet die Rhein-Seilbahn der Bundesgartenschau 2011 in einen dreimonatigen Vorab-Betrieb. Sie verbindet die Innenstadt mit der mehr als 100 Meter höher gelegenen Festung Ehrenbreitstein am anderen Rhein-Ufer.

Das war bereits 2009: Der Siegerentwurf aus dem Architektenwettbewerb zur Rheinbrücke zwischen dem linksrheinischen Fellen (rechts) und dem rechtsrheinischen Wellmich stellte bereits damals nach Ansicht der Befürworter einer festen Rheinquerung keinen zerstörerischen Eingriff in den außergewöhnlichen universellen Wert der Kulturlandschaft dar.

Verkehrsministerium

So ähnlich könnte die Mittelrheinbrücke aussehen. Nach Ansicht des Verkehrsclubs würde das Projekt allerdings das Ende für vier Fähren bedeuten.

Repro: Werner Dupuis

Weiterer Blick auf die ersonnene Brücke.

Wirtschaftsministerium RLP

Der Knackpunkt der Brücke dürfte die Finanzierung sein.

MINISTERIUM FÜR WIRTSCHAF

Ein solches Projekt kann schnell 50 bis 100 Millionen Euro kosten.

MINISTERIUM FÜR WIRTSCHAF

Die Touristenattraktion würde wahrscheinlich profitieren: Blick auf den Loreleyfelsen (vorne rechts).

dpa

4.7.: In Montabaur wird ein mutmaßlicher Al-Kaida-Terrorhelfer festgenommen. Die Bundesanwaltschaft wirft dem 24-Jährigen vor, seit September 2007 im Internet und Blogs um Mitglieder oder Unterstützer für verschiedene Terror-Vereinigungen geworben zu haben. Erst einige Tage später wird die Festnahme bekannt.

12.7.: Eigentlich sollte es ein fröhliches Wiedersehen werden, doch plötzlich rollte der Planwagen los und stürzte in die Tiefe: Wegen des Unfalls mit zwei Toten und 15 Verletzten an der Burg Eltz (Kreis Mayen-Koblenz) wird der Gespann-Fahrer zu einer Geldstrafe verurteilt.

14.7.: Abgedeckte Dächer, umgestürzte Bäume und kaputte Autos – Sturmtief „Olivia“ wütet am Abend in Rheinland-Pfalz: Drei junge Frauen werden bei einer Jugendfreizeit in Neuwied verletzt, als sie der Sturm mitsamt eines Großzeltes wegfegt.

16.7.: Die Nibelungen-Festspiele beginnen in Worms – erstmals mit einer Collage von Szenen. Der stark reduzierte Etat zwang Intendant Dieter Wedel zum Improvisieren.

19.7.: Weil er die Terrororganisation Al-Kaida mit Geld und Kampfgerät unterstützt hat, wird der 32-Jährige Ömer Ö. vom Oberlandesgericht Koblenz zu sechs Jahren Haft verurteilt. Der Mitangeklagte Sermet I. muss als Terrorhelfer für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

20.7.: Neuer Staatssekretär im Finanzministerium wird der 35-jährige Salvatore Barbaro. Der studierte Volkswirt folgt Rüdiger Messal (SPD), der Mitte August als Finanzstaatssekretär in die neue nordrhein-westfälische Landesregierung wechselt.

20.7.: Mit rund 7,8 Millionen Euro wird der Bund Investitionen im Unesco-Welterbe Oberes Mittelrheintal unterstützen. 51 Projekte hatten die Kommunen der Region bei der für das Bundesbauministerium tätigen Expertenkommission eingereicht, neun wurden nun bewilligt.

29.7.: Dröhnende Elektrobeats und zuckende Laserstrahlen verwandeln die ehemalige Hunsrück-Raketenbasis Pydna drei Nächte lang in einen riesigen Dancefloor. Das Technospektakel steht in diesem Jahr unter dem Eindruck der tödlichen Loveparade-Katastrophe von Duisburg nur wenige Tage zuvor.

29.7.: Die Unesco macht den Weg für den umstrittenen Bau der Mittelrheinbrücke in der Nähe des weltberühmten Loreley-Felsens frei. Das Obere Mittelrheintal gehört seit 2002 zum Unesco-Welterbe.