Archivierter Artikel vom 16.12.2010, 11:29 Uhr
Mainz

Rheinland-Pfalz: Die nachrichtlichen Höhepunkte im Februar 2010

Darüber berichteten wir im Februar 2010.

Lesezeit: 2 Minuten
Winterwetter
Schneepflug räumt verschneite Straße: Das Winterwetter hatte bereits am Mittwoch auf einigen Autobahnen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu kompletten Sperrungen geführt.

2.2.: Schnee und Eis verhelfen tausenden Schülern zu schulfrei. Wegen glatter Straßen fahren vielerorts die Schulbusse nicht. Betroffen sind vor allem die Südwestpfalz, aber auch Teile von Hunsrück und Westerwald. Allein in Mainz zählt die Polizei mehr als 30 Unfälle.

3.2.: Im neu aufgerollten Prozess um den Tod eines Dreijährigen verurteilt das Landgericht Mainz den Angeklagten zu sechseinhalb Jahren Haft. Der Ex-Freund der Kindesmutter wird der Körperverletzung mit Todesfolge und des Mordes durch Unterlassen schuldig gesprochen.

6.2.: Ein Fachwerkhaus in Hamm/Sieg im Kreis Altenkirchen brennt vollständig nieder. Damit verliert eine sechsköpfige Familie ihr Heim. Brandursache war ein Elektroheizgerät.

7.2.: Drei Jugendliche setzen mit einem Feuerwehrschlauch eine Bank in Koblenz unter Wasser. Damit richten sie einen Schaden von mehr als 10 000 Euro an.

9.2.: Trotz Rekord-Steuereinnahmen hat Rheinland-Pfalz im Vorjahr die Schuldenspirale laut Landesrechnungshof unnötig weitergedreht. „Fast eine Milliarde Euro neue Schulden hat das Land 2008 allein für den Kernhaushalt aufgenommen, obwohl die Steuereinnahmen so hoch waren wie noch nie“, kritisiert Rechnungshofspräsident Klaus P. Behnke.

10.2.: Weil er seine junge Freundin mit fast 60 Messerstichen getötet hat, wird ein Mann vom Landgericht Landau zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Angehörigen der Toten nehmen das Urteil mit Applaus auf.

11.2.: Der mit 10 000 Euro dotierte Kunstpreis Rheinland-Pfalz geht 2010 an den Komponisten und Regisseur Heiner Goebbels, teilt das Kulturministerium in Mainz mit.

11.2.: Klemmende Schulbustüren schließen 55 Kinder nach einem Unfall in Niedersohren (Rhein-Hunsrück-Kreis) ein. Beamte und Helfer müssen den in einen verschneiten Graben gerutschten Bus erst freiräumen. Die Kinder und die Fahrerin bleiben unverletzt.

15.2.: Trotz eisiger Temperaturen bejubeln hunderttausende Narren, Fastnachter und Möhnen die Rosenmontagszüge. Allein in Mainz schätzt die Polizei die Zahl der Zuschauer auf 400 000.

18.2.: Aus Wut über schlechte Noten ersticht an einer Ludwigshafener Berufsschule ein ehemaliger Schüler einen Lehrer. Am 20. Oktober verurteilt ihn das Landgericht Frankenthal wegen Mordes zu einer Freiheitsstrafe von 14 Jahren. Zudem ordnet es wegen seiner Persönlichkeitsstörung die Unterbringung in der Psychiatrie an.

18.2.: Um innovative Ideen von Unternehmen kennenzulernen, ist der damalige Bundespräsident Horst Köhler zu einer offiziellen Visite in Bitburg und Trier unterwegs.

20.2.: Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Bitburg werden 19 Menschen verletzt, darunter drei Feuerwehrleute. dpa