Archivierter Artikel vom 20.12.2011, 15:35 Uhr

Fußball-WM 2011: Die wichtigsten Meldungen

OK-Chefin Steffi Jones wird das Gesicht der WM, Japans Mittelfeldkickerin Homare Sawa wird zur Spielerin des Turniers, und vier Spielerinnen des deutschen Teams erklären nach der WM ihren Rücktritt.

Steffi Jones' Paraderolle

Vor, aber auch während des Turniers ist sie das Gesicht dieser WM: OK-Chefin Steffi Jones überzeugt als Sympathieträgerin des Frauenfußballs. Stets authentisch, immer freundlich, wird die Frankfurterin ihrer Rolle als WM-Repräsentantin vollauf gerecht.

Steffi Jones
Steffi Jones
Foto: dpa

Sawa auf Titeljagd

Homare Sawa fliegen die Titel bei der WM nur so zu. Mit Japan holt die Mittelfeldspielerin den Pokal. Die Journalisten wählen die 32-Jährige zur Spielerin des Turniers. Und: Mit fünf Treffern wird Sawa Torschützenkönigin.

Auch Prinz sagt Ade

Vier Spielerinnen erklären nach der WM ihren Rücktritt. Birgit Prinz, die während der WM ihren Startelfplatz verliert und um die es viel Wirbel gibt, kehrt der DFB-Auswahl ebenso den Rücken wie Kerstin Garefrekes, Ariane Hingst und Ursula Holl.

RZ- JAHRESRÜCKBLICK 2011

Chronik Rheinland-Pfalz

Chronik Deutschland & Welt
Buga 2011
Politik
Sport
Kultur/Medien/Adel
Alle Karikaturen der RZ
Wirtschaft
Verstorbene Persönlichkeiten