Montabaur

Notlage vorgetäuscht und Notbremse im ICE betätigt

Von Bundespolizeiinspektion Trier (ots)
Symbolbild
Symbolbild Foto: Carsten Rehder/dpa

Zu einem außerplanmäßigen Halt des ICE 721 ist es am Mittwochnachmittag gegen 15:15 Uhr im Bahnhof Montabaur gekommen.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige



Ein bisher unbekannter Reisender zog auf der Fahrt von Köln nach Frankfurt die Notbremse. Als Grund gab er gegenüber einem Mitreisenden an Hilfe zu benötigen. Als zwei im Zug mitreisende Ärztinnen dem Mann helfen wollten, sprang er jedoch unvermittelt auf, verließ den Zug und flüchtete in unbekannte Richtung.

Der Reisende soll ca. 40 Jahre alt und ca. 175 cm groß sein. Er hat kurze hellblonde Haare. Als Kleidung sind lediglich ein schwarzer Trainingsanzug sowie ein Camouflage T-Shirt bekannt.

Reisende, insbesondere die zur Hilfe eilenden Zuginsassen, die das Geschehen beobachtet haben und Angaben zum Täter/Tathergang machen können, werden gebeten sich bei der Bundespolizei Trier unter 0651 – 43678-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Trier
Stefan Döhn
- Pressesprecher -
Telefon: 0651 – 43678-1009
Mobil: 0176 – 78103841
E-Mail: bpoli.trier.presse@polizei.bund.de
E-Mail: stefan.doehn@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de


Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Trier, übermittelt durch news aktuell