Archivierter Artikel vom 15.02.2011, 10:26 Uhr
Rheinland-Pfalz

Schlagabtausch (4): Wie senkt Rheinland-Pfalz die Arbeitslosenzahl?

125800 Menschen waren im Februar in Rheinland-Pfalz arbeitslos gemeldet. Das entspricht einer Quote von 6,0 Prozent. Sind wir auf dem Weg zur Vollbeschäftigung, oder kaschieren die Zahlen ganz andere Probleme? Rainer Brüderle (FDP) und Wolfgang Ferner (Linke) kommen in ihrem Duell zu unterschiedlichen Ergebnissen.


125 800 Menschen waren im Februar in Rheinland-Pfalz arbeitslos  gemeldet. Sind wir auf dem Weg zur  Vollbeschäftigung, oder kaschieren die Zahlen ganz andere Probleme? Rainer  Brüderle (FDP) und Wolfgang Ferner (Linke) kommen in ihrem Duell zu  unterschiedlichen Ergebnissen.
125 800 Menschen waren im Februar in Rheinland-Pfalz arbeitslos gemeldet. Sind wir auf dem Weg zur Vollbeschäftigung, oder kaschieren die Zahlen ganz andere Probleme? Rainer Brüderle (FDP) und Wolfgang Ferner (Linke) kommen in ihrem Duell zu unterschiedlichen Ergebnissen.
Foto: dpa

Rheinland-Pfalz – 125800 Menschen waren im Februar in Rheinland-Pfalz arbeitslos gemeldet. Das entspricht einer Quote von 6,0 Prozent. Sind wir auf dem Weg zur Vollbeschäftigung, oder kaschieren die Zahlen ganz andere Probleme? Rainer Brüderle (FDP) und Wolfgang Ferner (Linke) kommen in ihrem Duell zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Rainer Brüderle (FDP) legt sich für Existenzgründer ins Zeug: „Jede Existenzgründung in Deutschland schafft im Durchschnitt drei bis vier Arbeitsplätze. Hier liegt ein Schlüssel zu mehr Arbeitsplätzen. Die aktuell gute Konjunktur ist kein Anlass, sich auszuruhen.“

Wolfgang Ferner (Linke) meint: „Wir brauchen mehr gute Arbeit statt Billigjobs. Wer weiß, dass sein Arbeitsplatz sicher ist, wer guten Lohn bekommt und weiß, dass die Firma auch seine Interessen berücksichtigt, ist motiviert. Motivation wiederum ist Grundlage für Innovation und Leistung.“