Archivierter Artikel vom 17.07.2010, 10:18 Uhr

Der Experte rät: Zehn Tipps für Sonnenanbeter

Sonne macht gute Laune, zu viel Sonne kann der Haut aber gehörig schaden. Um das richtige Maß zu finden, haben wir zehn Tipps für Sonnenanbeter zusammengetragen:

Sonne macht gute Laune, zu viel Sonne kann der Haut aber gehörig schaden. Um das richtige Maß zu finden, haben wir zehn Tipps für Sonnenanbeter zusammengetragen:

1. Meiden Sie die Mittagssonne: Wer in der Sonne aktiv sein will, sollte dies vormittags oder am späten Nachmittag tun. Die Zeit zwischen 11 und 14 Uhr ist tabu. Dann geht es in den Schatten. Aber Vorsicht: Die Strahlung ist nur schwächer.

2. Schützen Sie Ihre Haut mit Kleidung: Nicht zu dünne Textilien sind der effektivste Sonnenschutz. Sonnenhut oder Schirmmütze nicht vergessen.

3. Auch Augen brauchen Schutz: Sonnenbrille ist Pflicht!

4. Nur kurz sonnen ohne Schutz: Nicht länger als 10 bis 15 Minuten Sonnenbaden ohne Sonnenschutz am Tag. Kinder nie vor dem zweiten Lebensjahr der Sonne aussetzen.

5. Sonnenschutz dick auftragen: Drei bis vier Esslöffel voll sind ein Anhaltspunkt für die richtige Dosierung.

6. Sonnenschutz rechtzeitig auftragen: Die Creme am besten eine Stunde vor dem Sonnenbad auftragen.

7. Alle Körperpartien eincremen: Partien, die oft vergessen werden, sind Ohren, Gesicht, Kopfhaut, Nacken, Rücken, Dekolleté und Fußrücken.

8. Nachsorge nicht vergessen: Nach dem Schwimmen unbedingt nachcremen. Nach dem Sonnenbad duschen und die Haut mit Feuchtigkeit spendender Lotion eincremen.

9. Achtung Medikamente: Manche Pillen erhöhen die Lichtempfindlichkeit. Vorsicht bei Blutdrucksenkern, Antibiotika, Herzmedikamenten und Johanniskraut-Präparaten.

10. Grundregel: Die am stärksten gefährdeten Hauttypen sind Hellhäutige, Rothaarige und Blauäugige „Vornehme Blässe“ ist gesund, nicht die Grillhähnchen-Bräune.