Archivierter Artikel vom 19.12.2011, 12:16 Uhr

April bis Juni 2011: Die wichtigsten Meldungen in Kürze

Themen wie die wochenlange Trockenheit Mitte Mai, das Zittern um die Lahn als Bundeswasserstraße und der autofreie Sonntag im Welterbetal bewegten die Rheinland-Pfälzer im 2. Quartal 2011.

Sehnsucht nach Regen

Nach wochenlanger Trockenheit sehnen Mitte Mai Bauern und Binnenschiffer Regen herbei. Die Felder sind staubtrocken, im Wald drohen Setzlinge zu verdorren. Für Schiffe wird es knapp unter dem Kiel. Sie können nicht mehr voll beladen werden. Die Waldbrandgefahr wächst.

picture-alliance/ obs

picture-alliance / dpa

picture-alliance / dpa/dp

Lahn bleibt, wie sie ist

Die Lahn bleibt Bundeswasserstraße, lässt der Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer am 2. Juni die Verbandsgemeinde Bad Ems wissen. Das löst Freude aus. Viele hatten Angst, dass die Wehre geschlossen werden und der Fluss mit der Zeit verschlammt – ein Horror für Einheimische wie Touristen.

Tal Total bleibt Renner

Der autofreie Sonntag im Welterbetal wird schon 20 und bleibt auch weiter ein richtiger Renner. Rund 70 000 Menschen nutzen ihn am 26. Juni, um die Landschaft am Mittelrhein bei Bilderbuchwetter mit dem Rad oder Inlineskates richtig zu genießen.

RZ- JAHRESRÜCKBLICK 2011

Chronik Rheinland-Pfalz

Chronik Deutschland & Welt
Buga 2011
Politik
Sport
Kultur/Medien/Adel
Alle Karikaturen der RZ
Wirtschaft
Verstorbene Persönlichkeiten