Saarbrücken

Messerangriff in Regionalbahn

Von Bundespolizeiinspektion Trier (ots)
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten
Symbolbild Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

Am heutigen Montag gegen 17:40 Uhr wurde ein 21-jähriger Mann Opfer eines Messerangriffs in der Regionalbahn 12579 kurz vor Halt im Hauptbahnhof Saarbrücken.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige



Ersten Erkenntnissen zufolge stach ein bisher unbekannter Bahnreisender unvermittelt mit einem Messer auf den 21-Jährigen ein und verletzte ihn dabei am Hals. Bei Halt in Saarbrücken flüchtete er in unbekannte Richtung.
Das Opfer wurde mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Winterberg-Klinikum eingeliefert und operiert.

Der Tatverdächtige ist zw. 1,80m und 1,90m groß, hat schwarze Haare und trug eine graue Jacke. Er befindet sich weiterhin auf der Flucht – nach ihm fahndet die Bundes- und Landespolizei auf Hochtouren.

Zu den Beteiligten und einem möglichen Tatmotiv können zu jetzigem Zeitpunkt noch keine weiteren Angaben gemacht werden.

Personen, die das Geschehen beobachtet haben und Angaben zum Tathergang machen können, werden gebeten sich bei der Bundespolizei Saarbrücken unter 06826 – 522-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Trier
Stefan Döhn
- Pressesprecher -
Telefon: 0651 – 43678-1009
Mobil: 0176 – 78103841
E-Mail: bpoli.trier.presse@polizei.bund.de
E-Mail: stefan.doehn@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de


Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Trier, übermittelt durch news aktuell