Koblenz

Leichtsinnig und gefährlich – Jugendliche legen Steine auf die Gleise

Laut Aussage eines Lokführers legten vermutlich Jugendliche am Dienstagnachmittag, gegen 17:45 Uhr mehrere Steine im Bahnhof Koblenz-Lützel auf die Gleise.

Von Bundespolizeiinspektion Trier (ots)
Lesezeit: 1 Minute
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten
Symbolbild
Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild

Anschließend filmten sie das Überfahren der Steine eines dort verkehrenden Güterzuges.

Eine alarmierte Streife der Bundespolizei konnte vor Ort keine Personen mehr feststellen. Es entstanden augenscheinlich weder Schäden am Zug noch an den Gleisen. Aufgrund des Vorfalls kam es zu einer 30-minütigen Gleissperrung.

Info der Bundespolizei:

Der wichtigste Grundsatz lautet: Bahnanlagen sind keine Spielplätze, es ist verboten, sie zu betreten!
„Mutproben“ im Gleisbereich, Auflegen von Gegenständen – dies alles ist kein „Dumme-Jungen-Streich“ – hier droht Lebensgefahr!
Züge nähern sich fast lautlos, sind je nach Windrichtung erst spät zu hören und haben aufgrund ihrer großen Masse einen Bremsweg von mehreren 100 Metern. Wichtige Hinweise hierzu sind auf der Homepage der Bundespolizei unter www.bundespolizei.de nachzulesen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Trier
Stefan Döhn
- Pressesprecher -
Telefon: 0651 – 43678-1009
Mobil: 0176 – 78103841
E-Mail: bpoli.trier.presse@polizei.bund.de
E-Mail: stefan.doehn@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de


Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Trier, übermittelt durch news aktuell