Bundespolizei beteiligt sich am länderübergreifenden Sicherheitstag

Von Bundespolizeidirektion Koblenz (ots)
Symbolbild
Symbolbild Foto: dpa

Koblenz, Trier, Kassel, Kaiserslautern, Saarbrücken, Frankfurt am Main (ots) – Am 11. Oktober 2022 fand in Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Bayern ein länderübergreifender Sicherheitstag zur Bekämpfung von Straftaten im öffentlichen Raum statt.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Die in den Ländern Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland zuständige Bundespolizeidirektion Koblenz beteiligte sich mit eigenen polizeilichen Maßnahmen.
Die eingesetzten Beamtinnen und Beamten der Bundespolizei fahndeten dabei an den Verkehrswegen im Grenzbereich zu Frankreich, Belgien und Luxemburg sowie an den Bahnhöfen und Bahnstrecken aller drei Bundesländer.
An dem länderübergreifenden Sicherheitstag setzte die Bundespolizeidirektion Koblenz über 280 Einsatzkräfte ein, die sieben Haftbefehle vollstreckten. Darüber hinaus stellten die Beamtinnen und Beamten 36 Fahndungsausschreibungen zur Aufenthaltsermittlung sowie zwei schengenweite Fahndungen fest. Gegen vier Personen leiteten die Fahnder Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und zwei Verfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung sowie in einem Fall ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Koblenz
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Patrick Lankeit
Telefon: 0261/399-4110
E-Mail: bpold.koblenz@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de


Original-Content von: Bundespolizeidirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell