1. Bilanz zur Gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern, der Bundespolizei und des Zolls vom 14.05.2024

Von Bundespolizeidirektion Koblenz (ots)
 Symbolbild: Die Polizei ist zufrieden, dass das Fest so friedlich war.
 Symbolbild: Die Polizei ist zufrieden, dass das Fest so friedlich war. Foto: dpa

Koblenz, Kaiserslautern, Frankfurt am Main (ots) – Auf die Presseerklärung vom 14.05.2024 wird Bezug genommen. Ergänzend wird mitgeteilt: Bei der Razzia am 14.05.2024 wurden 67 Personen ohne die erforderliche Aufenthaltserlaubnis festgestellt, nämlich 63 moldawische, 2 ukrainische und 2 georgische Staatsangehörige.

Anzeige

In einer Arbeiterunterkunft wurden 22 gefälschte rumänische ID-Karten sichergestellt. Bei der Razzia wurden ca. 7,5 Tonnen Beweismaterial sichergestellt (Unterlagen und elektronische Medien). Die Razzia umfasste auch Durchsuchungen in Bulgarien und Polen, die im Wege der Rechtshilfe von den bulgarischen und rumänischen Behörden zeitgleich durchgeführt wurden.

Rückfragen bitte an:

Staatsanwaltschaft Kaiserslautern
Leitender Oberstaatsanwalt
Dr. Gehring
0631-3721-200
E-Mail: stakl@genstazw.jm.rlp.de


Bundespolizeidirektion Koblenz
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Südallee 15-19
56068 Koblenz
Patrick Lankeit
0261-399-4110
E-Mail: presse.koblenz@polizei.bund.de


Hauptzollamt Saarbrücken
Stabsstelle Kommunikation
Präsident-Baltz-Straße 5
66119 Saarbrücken
Dominik Brach
Telefon: 0681 8308-0031
E-Mail: Presse.HZA-Saarbruecken@zoll.bund.de


Original-Content von: Bundespolizeidirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell