Limburg

Vergünstigte Konditionen: ICE und LahnStar in Limburg verbinden sich

Am ICE-Bahnhof Limburg Süd ist der Umstieg vom Fernverkehr in den lokalen Nahverkehr mithilfe des LahnStars individuell und komfortabel möglich und ab dem 1. Februar auch noch zu sehr günstigen Konditionen, berichtet der Magistrat.
Am ICE-Bahnhof Limburg Süd ist der Umstieg vom Fernverkehr in den lokalen Nahverkehr mithilfe des LahnStars individuell und komfortabel möglich und ab dem 1. Februar auch noch zu sehr günstigen Konditionen, berichtet der Magistrat. Foto: Johannes Laubach/Stadt Limburg

Ab dem 1. Februar gibt es einen neuen Verkehrsservice in Limburg. Der ICE und der LahnStar gehen eine Liaison ein. Wer den ICE mit einem Bahnticket nutzt, kann bei Ankunft in Limburg-Süd in den LahnStar umsteigen und das On-Demand-Angebot der Stadtlinie zu vergünstigten Konditionen nutzen, um möglichst nah an sein Ziel zu kommen. Umgekehrt ist zudem der Umstieg natürlich auch möglich vom LahnStar in den ICE.

Lesezeit: 3 Minuten

Der Umstieg wird von der DB Fernverkehr AG gefördert. Mit bis zu 2,60 Euro sponsort sie die Fahrt mit dem LahnStar. Ohne ein ÖPNV-Ticket des RMV kostet eine Fahrt mit dem LahnStar 3,70 Euro, neben dem Tarif von 2,20 Euro kommt noch der Komfortzuschlag von 1,50 Euro dazu. Davon übernimmt der DB-Fernverkehr bis zu 2,60 Euro. Umsteigende Fahrgäste zahlen somit nur noch 1,10 Euro – und wenn sie ein ÖPNV-Ticket besitzen, ist die Fahrt im LahnStar sogar kostenfrei.

„Da ist ein klarer Anreiz, im Bediengebiet des LahnStars bei der Fahrt mit dem ICE zu An- oder Abfahrt auf den eigenen Wagen zu verzichten“, sagt Limburgs Erster Stadtrat Michael Stanke in seiner Funktion als Betriebsleiter der Stadtlinie. Als Kunden für das neue Angebot, das die Stadtlinie in Kooperation mit der DB Fernverkehr AG, dem RMV (Rhein-Main-Verkehrsverbund) sowie der Bahntochter ioki anbietet, sieht er vor allem Fahrgäste, die von dem bestehenden Angebot an Buslinien keinen oder nur sehr eingeschränkten Nutzen haben, da viele Umstiege die Reisezeit deutlich verlängern.

Deutschlandweit das größte On-Demand-Netzwerk

Für RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat ist klar: „On-Demand-Verkehre wie der LahnStar sind die ideale Ergänzung zu Bus und Bahn – gerade dort, wo es keine direkte ÖPNV-Verbindung gibt. Als Zubringer zum ICE-Bahnhof spielt der LahnStar dabei alle Stärken eines On-Demand-Angebots aus: Er bringt seine Fahrgäste ohne weiteren Umstieg zum Bahnhof und das genau passend zu den Fahrtzeiten der Fernzüge. Das ist wirklich ein guter Grund, das Auto stehen zu lassen, und ich finde es großartig, wie die Stadt Limburg gemeinsam mit der DB hier einen echten Mehrwert für die Fahrgäste schafft.“ Unter dem Dach des RMV ist in den vergangenen zwei Jahren das deutschlandweit größte On-Demand-Netzwerk entstanden. Neun Städte und Landkreise sind mit an Bord, darunter auch die Stadt Limburg und ihre Stadtlinie.

Stefanie Berk, Marketingvorstand bei DB Fernverkehr: „On-Demand-Angebote wie der LahnStar ermöglichen unseren Kunden eine umstiegsfreie und komfortable An- und Abreise zum Zug. Gemeinsam mit unseren Partnern bieten wir damit für Reisen eine attraktive und nachhaltige Alternative zum privaten Pkw. Wir freuen uns, dass wir unser Testgebiet für eine engere Verknüpfung von ICE und On-Demand-Verkehren um den Standort Limburg erweitern können, und sind gespannt auf das Feedback der Kunden.“

Dr. Michael Barillère-Scholz ist Geschäftsführer der Bahn-Tochter ioki, die als Technologiepartnerin die innovative Technik für den On-Demand-Verkehr im Hintergrund zur Verfügung stellt. Er ist davon überzeugt: „Mit der Verknüpfung von LahnStar und Fernverkehr wird der ÖPNV auf der ersten und letzten Meile insbesondere für jene Menschen in der Region attraktiver, die derzeit das Auto für den Weg zum ICE-Bahnhof nutzen. Die Fahrt mit dem LahnStar ist kostengünstiger und komfortabel.“

Den Lahnstar kinderleicht per App buchen

Limburg hat den einzigen Bahnhof in Deutschland, an dem nur ICEs halten, um dort Fahrgäste ein- und aussteigen zu lassen. Natürlich gibt es damit von Limburg aus eine superschnelle Verbindung in viele Städte und Ballungsräume, auf der anderen Seite fehlt dem Bahnhof durchaus eine regionale oder lokale Schienenanbindung. Mit Bussen der Linie 5 der Stadtlinie sowie einigen Regionalverbindungen wird dieses Manko etwas aufgehoben, dennoch ist bisher der eigene Pkw die am meisten genutzte Möglichkeit, den Bahnhof und die Züge zu erreichen.

Die neue am Bahnhof Limburg-Süd bestehende direkte Verknüpfung kann gebucht werden, indem die RMV-On-Demand-App auf dem Smartphone genutzt wird. Bei der Buchung können Fahrgäste angeben, dass sie ein Bahnticket für einen ICE haben. Dafür in der App einfach den Schieberegler „Fernverkehrsticket“ wählen und den Bahnhof Limburg-Süd als Start- oder Zielpunkt auswählen. Damit lassen sich bis zu 2,60 Euro pro Fahrt und Gast sparen. Wer zusätzlich ein RMV-Ticket besitzt, gibt dies ebenfalls in der App an.

Wichtig zu wissen: Der LahnStar fährt in der normalen Tageszeit die zentrale Limburger Innenstadt nicht an, erst von 19 Uhr an ist der On-Demand-Verkehr auch dort unterwegs. Der LahnStar soll bestehenden guten ÖPNV-Angeboten keine Konkurrenz machen. Zwischen dem ICE-Gebiet und der zentralen Innenstadt ist die Linie 5 der Stadtlinie zielgenau für die An- und Abfahrtszeiten der in Limburg haltenden ICEs unterwegs oder aber es stehen Regionalbuslinien zur Verfügung, um die Fahrgäste zu befördern. red