Diez

Neuer Jugendwart: Brandbekämpfer wollen den Nachwuchs kräftig fördern

Kürzlich fand eine nichtöffentliche Versammlung der Jugendwarte und Vertreter der Jugendfeuerwehren in der Verbandsgemeinde Diez statt. Nach Ablauf der zehnjährigen Amtszeit waren ein neuer VG-Jugendwart und ein neuer Stellvertreter zu wählen. Der bisherige VG-Feuerwehrjugendwart Alexander Seifert stellte sich zur Wiederwahl, sein Stellvertreter Marco Maxeiner trat nach zehn Jahren Amtszeit nicht mehr an.

Lesezeit: 1 Minute
Der wiedergewählte VG-Feuerwehrjugendwart Alexander Seifert (von links), zugleich Wehrführer der Einheit Laurenburg, Bürgermeister Michael Schnatz, der neue stellvertretende Jugendwart Bodo Ring (Einheit Birlenbach) und der Birlenbacher Wehrführer Mario Michels.  Foto: VG Diez
Der wiedergewählte VG-Feuerwehrjugendwart Alexander Seifert (von links), zugleich Wehrführer der Einheit Laurenburg, Bürgermeister Michael Schnatz, der neue stellvertretende Jugendwart Bodo Ring (Einheit Birlenbach) und der Birlenbacher Wehrführer Mario Michels.
Foto: VG Diez

Das Wahlergebnis bestätigte Alexander Seifert in seiner Funktion, als neuer Stellvertreter wurde Bodo Ring gewählt. Die offizielle Beauftragung erfolgte durch Bürgermeister Michael Schnatz, der dem alten und neuen VG-Jugendwart sowie dessen neuem Stellvertreter herzlich gratulierte: „Nach dieser Entscheidung für die Gegenwart und Zukunft danke ich dem ausgeschiedenen Marco Maxeiner, der sich in den vergangenen zehn Jahren als stellvertretender Jugendwart für die Kinder und Jugendlichen sehr engagiert hat. Vielen Dank an ihn und natürlich an alle, die ihre Freizeit in diesen unersetzlichen Dienst an der Allgemeinheit stellen.“

Seifert und Ring freuen sich auf ihre gemeinsame Aufgabe und werden in den nächsten zehn Jahren speziell den Nachwuchs in den einzelnen Wehren fördern. Sie werden maßgeblich dazu beitragen, Kinder und Jugendliche für den Einsatz in der Feuerwehr vorzubereiten, damit diese – nach Erfüllen der rechtlichen Voraussetzungen und bei Erreichen des entsprechenden Alters und der nötigen Qualifikationen – in den Einsatzabteilun- gen der Freiwilligen Feuerwehren eingesetzt werden können.

Darüber hinaus leistet die Jugendfeuerwehr zugleich wertvolle allgemeine Jugendarbeit. „Feuerwehrtechnik und -fachwissen auf der einen Seite, Teamwork, Freundschaft, Spiel und Spaß auf der anderen – die ideale Kombination für eine sinnvolle und erfüllende Freizeitgestaltung junger Menschen!“, so Alexander Seifert. red

Archivierter Artikel vom 24.09.2022, 06:00 Uhr