Kommentar: Den grünen Daumen drücken

RZ-Redakteur Frieder Bluhm zur LaGa-Bewerbung.

Wer letztlich das Rennen macht, ist auch nach diesem Präsentationstermin in Mainz völlig offen. Welche Erkenntnisse konnte man daraus mitnehmen? Vier Städte haben ihre Vorstellungen von der Landesgartenschau 2022 in ihrer Stadt vorgetragen. Deutlich wurde dabei: In drei Fällen handelte es sich im Kern um einen Hilferuf. Seht her: Wir haben Brachflächen, und wenn wir Geld bekommen, können wir auch endlich etwas daraus machen. Nur Bad Neuenahr-Ahrweiler fällt aus dem Rahmen. Denn schon jetzt wirkt die Stadt propper, hat viel zu bieten und ist ein erfolgreicher Tourismusstandort. Die Botschaft der Bewerbung: Wir sind schon wer, aber wir wissen, wie wir noch besser werden können. Nun kommt es darauf an, was an Ende zählt: die Bedürftigkeit der Kommune oder die Originalität des Konzeptes. Das der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler ist gut. Sie hätte es verdient, den Zuschlag zu bekommen. Drücken wir also den grünen Daumen!

E-Mail: frieder.bluhm@rhein-zeitung.net