Archivierter Artikel vom 05.11.2010, 18:28 Uhr

Zur Person Heinz Georg Bamberger

Biografie des rheinland-pfälzischen Justizministers in Daten

  • 1947 wird Heinz Georg Bamberger in Neuwied-Segendorf geboren.
  • 1966: Abitur, Eintritt in die SPD.
  • Bis 1970: Studium der Rechtswissenschaften, Philosophie und Betriebswirtschaft .
  • 1974: Bamberger wird Richter
  • 1978: Promotion an der Uni Bonn.
  • 1985: Richter am OLG Koblenz.
  • 1990: Vorsitzender Richter am OLG Koblenz.
  • 1992: Präsident des LG Frankenthal.
  • 1995: Präsident des OLG Koblenz.
  • 2001: Er macht sich dafür stark , dass Leitender Oberstaatsanwalt Klaus Puderbach als Seiteneinsteiger nicht Mainzer Landgerichtspräsident wird
  • 2006: Ernennung zum Minister im Kabinett Beck
  • Juni 2007: Bamberger ernennt Ralf Bartz zum Präsidenten des OLG Koblenz. Hans-Josef Graefen beschreitet gegen diese Entscheidung den Klageweg.
  • September 2007: Bundesverfassungsgericht rügt Verfassungsbruch bei der Ernennung von Präsident Bartz
  • August 2008: Bamberger wird vorgeworfen, die Besetzung des Chefpostens beim Neuwieder Amtsgericht durch ein Richter-Zeugnis zu beeinflussen.
  • November 2008: Streit um die Seiteneinsteiger-Besetzung des Vizepräsidentenpostens beim Landessozialgericht.
  • 4. November 2010: Graefen obsiegt vor dem Bundesverwaltungsgericht. Die Ernennung von Bartz war rechtswidrig. Die Stelle muss neu ausgeschrieben werden. fwg