Archivierter Artikel vom 06.12.2011, 20:30 Uhr
Bonn/Berlin

Von Kurt Schumacher bis Frank-Walter Steinmeier

Bisher hat die SPD seit 1949 zehn verschiedene Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl gehabt. Alle SPD-Bewerber um das Amt haben sich seit 1983 auf Wahlparteitagen den Delegierten gestellt.

Bonn/Berlin – Bisher hat die SPD seit 1949 zehn verschiedene Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl gehabt. Alle SPD-Bewerber um das Amt haben sich seit 1983 auf Wahlparteitagen den Delegierten gestellt.

Ein Überblick (in Klammern das Ergebnis der Zweitstimmen bei der Bundestagswahl): 1949 Kurt Schumacher (29,2), 1953 Erich Ollenhauer (28,8), 1957 Erich Ollenhauer (31,8), 1961 Willy Brandt (36,2), 1965 Willy Brandt (39,3), 1969 Willy Brandt (42,7), 1972 Willy Brandt, Kanzler, (45,8), 1976 Helmut Schmidt, Kanzler, (42,6), 1980 Helmut Schmidt, Kanzler, (42,9), 1983 Hans-Jochen Vogel (38,2), 1987 Johannes Rau (37,0), 1990 Oskar Lafontaine (33,5), 1994 Rudolf Scharping (36,4), 1998 Gerhard Schröder (40,9), 2002 Gerhard Schröder, Kanzler, (38,5), 2005 Gerhard Schröder, Kanzler, (34,2), 2009 Frank-Walter Steinmeier (23,0).