Archivierter Artikel vom 14.04.2012, 16:44 Uhr
Mainz

Mainzer Messegelände: Platz zum Parken, Ausstellen, Handeln und Feiern

Bei 05-Heimspielen ist das Messegelände als Parkplatz beliebt, Möbel Martin wird von den Stellplätzen profitieren und der Terminplan für weitere Veranstaltungen in diesem Jahr steht auch schon fest.

Im Hechtsheimer Gewerbegebiet sollen die Parkmöglichkeiten noch verbessert werden. Auch für Zirkusvorstellungen ist hier Platz.
Foto: Bernd Eßling
Im Hechtsheimer Gewerbegebiet sollen die Parkmöglichkeiten noch verbessert werden. Auch für Zirkusvorstellungen ist hier Platz.
Foto: Bernd Eßling

Hechtsheim – Im Durchschnitt sind es 750 Autos, am vergangenen Dienstag beim Heimspiel des FSV Mainz 05 gegen den 1. FC Köln waren es sogar rund 800: Fleißig nutzen auswärtige Fußballfans oder solche aus dem Umland das Shuttelbusangebot vom Hechtsheimer Messegelände zur Coface Arena. Diese positive Bilanz zieht Markus Wappel, Betriebsleiter der Mainzer Messegesellschaft. „Die Mainzer Verkehrsgesellschaft macht das aber auch sehr, sehr gut“, lobt er. „Wir haben bislang sehr gute Erfahrungen gemacht.“

Inzwischen gebe es auch „Stammkundschaft“, Fans aus dem Umland, die für Heimspieltage des FSV Mainz 05 einen Dauerparkplatz gebucht haben. Derzeit arbeitet Wappel an der Organisation der Heimspieltermine mit dem Deutschen Fußballbund. „Die Leute kommen, parken, fahren eine gute Viertelstunde, laufen eine weitere von der Haltestelle an der Saarstraße zur Arena und sind da!“

Aber auch das Unternehmen Möbel Martin, dessen neuer Standort nahe dem Messegelände gerade entsteht, werde künftig besonders an Freitagen und Samstagen einen Teil der insgesamt 2600 Parkplätze am Messegelände mit nutzen – neben eigenen Stellflächen, die noch angelegt werden.

Wappel hofft auf einen zügigen Ausbau des Zufahrtsbereichs zum Möbelmarkt und dem Messegelände sowie des Autobahnanschlusses der Ludwig-Ehrhard-Straße, jener „Verlängerung der Rheinhessenstraße entlang des Hechtsheimer Gewerbegebiets. So solle die Zufahrt zum künftigen Möbelmarkt neu asphaltiert werden, berichtet er.

Der Terminplan für die weiteren Veranstaltungen in diesem Jahr auf dem sieben Hektar großen, befestigten und umzäunten Messegelände steht:

Ab Mai gibt es hier jeden Mittwoch von 9 bis 14 Uhr Flohmärkte ( www.preussmaerkte.de).

Vom 15. bis 24. Juni gastiert der “Horror Circus„ auf dem Gelände bei Hechtsheim. Nach der Sommerpause wird dann vom 14. bis 16. September die Uni-Elektro, eine nicht öffentliche Fachmesse, hier ihre Zelte aufschlagen. Die Modellbaumesse “Inspiration Modellbau" zieht dann am Wochenende 22. und 23. September wieder die Modellbaufans an, bevor dann wieder der Aufbau für das mittlerweile sehr beliebte Mainzer Oktoberfest ansteht.

Angezapft wird am Donnerstag, 11. Oktober. Der Spaß im Zelt und drumherum dauert dann bis zum 21. Oktober. Im gleichen Zeitraum gastiert parallel der Zirkus Universal Renz auf dem Messeareal.

Das Thema Ausbau der Ludwig-Erhard-Straße sowie der Knotenpunkte Ludwig-Erhard-Straße/Rheinhessenstraße/Florenz Allee/Barcelona Allee/Athener Allee und des Anschlusses der Ludwig-Erhard-Straße an die A 60 wird am Dienstag, 17. April, 16.30 Uhr, bei einer gemeinsamen Sitzung des städtischen Park- und Verkehrsausschusses mit den beiden Ortsbeiräten Hechtsheim und Ebersheim auf der Tagesordnung stehen. Sie treffen sich um 16.30 Uhr im Erfurter Zimmer des Mainzer Rathauses.

Jochen Dietz