40.000
  • Startseite
  • » Kommentar: Die Farce von der Transparenz
  • Aus unserem Archiv

    Kommentar: Die Farce von der Transparenz

    Die schlichte Wahrheit lautet vermutlich: Am liebsten wäre es der Landesregierung, KPMG würde in Demut zu der Causa Hahn schweigen. In der ersten Phase des Skandals schoben Staatskanzlei und Innenministerium das Gros der Schuld für den gescheiterten Verkaufsprozess auf ihre teuer bezahlten Berater. Das war nicht ganz falsch, aber auch nicht ganz richtig. In der zweiten Phase sucht man fieberhaft nach einer Lösung für den taumelnden Hunsrück-Airport. Das ist schwer genug. Da kann man kein Störfeuer von KPMG brauchen - und sei es noch so berechtigt.

    Dietmar Brück kommentiert.
    Dietmar Brück kommentiert.
    Foto: Jens Weber

    Dietmar Brück zu KPMG und dem Gebot der Geheimhaltung  

    Das Land will keine Transparenz, sondern einfach nur Ruhe. Im Innenministerium und in der Staatskanzlei wird man wissen, dass KPMG noch Pfeile im Köcher hat. Damit sie diese nicht auf die Sehne legen kann, bleibt es bei der Verschwiegenheitspflicht. Alle anderen Argumente dürften vorgeschoben sein. Als würde KPMG über etwas reden wollen, das den Verkaufsprozess gefährdet? Für dessen Erfolg ist das Beratungsunternehmen doch selber mitverantwortlich.

    Das Markenzeichen Transparenz ist zur Farce geworden. Es gilt nur, wo es der Landesregierung nützt. Daran konnte wohl auch die FDP nichts ändern. Nur ihr Ehrenvorsitzender Rainer Brüderle prangert den Maulkorb offen an - als Vorstandschef des Steuerzahlerbundes.

    E-Mail an: Dietmar.Brueck@rhein-zeitung.net

    Gescheiterter Hahn-Verkauf: Keine Ermittlungen gegen Lewentz wegen UntreueHahn-Verkauf: Höchster Kaufpreis nicht bindend Ampel-Koalitionsausschuss: Viel Geheimnis um nichtsSitzung des Hahn-Aufsichtsrats: Frist für den Flughafen Hahn verlängertHahn-Darlehen soll Atempause für jeweils drei Monate bringen – Vertrauliche Koalitionsrunde tagtweitere Links
    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Jochen Magnus

    0261/892-330 | Mail


    Fragen zum Abo: 0261/98362000 | Mail

    UMFRAGE
    UMFRAGE Jamaika ist passé: Wie soll's weitergehen?

    Nach der Aufkündigung der Jamaika-Gespräche durch die FDP: Wie soll es nun weitergehen?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Montag

    5°C - 7°C
    Dienstag

    9°C - 11°C
    Mittwoch

    6°C - 12°C
    Donnerstag

    10°C - 15°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Kneipensterben auf dem Dorf

    Nur noch etwa jedes zweite Dorf hat eine eigene Gaststätte oder Kneipe – und es werden immer weniger. Vermissen Sie die Dorfkneipe?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!