Archivierter Artikel vom 07.05.2013, 07:30 Uhr

Hintergrund: Grund, Ort, Dauer und Organisation der Verhandlung

Die Neonazis des NSU sollen zwischen 2000 und 2007 acht türkischstämmige und einen griechischstämmigen Kleinunternehmer sowie eine deutsche Polizistin ermordet haben. Zudem wird der NSU für zwei Sprengstoffanschläge und etliche Banküberfälle verantwortlich gemacht. Der ehemalige NPD-Funktionär Wohlleben sowie Carsten S. sind wegen Beihilfe zum Mord angeklagt. Sie sollen die Pistole besorgt haben, mit der neun Morde verübt worden waren. André E. und Holger G. wird die Unterstützung einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen.

Die Neonazis des NSU sollen zwischen 2000 und 2007 acht türkischstämmige und einen griechischstämmigen Kleinunternehmer sowie eine deutsche Polizistin ermordet haben. Zudem wird der NSU für zwei Sprengstoffanschläge und etliche Banküberfälle verantwortlich gemacht. Der ehemalige NPD-Funktionär Wohlleben sowie Carsten S. sind wegen Beihilfe zum Mord angeklagt. Sie sollen die Pistole besorgt haben, mit der neun Morde verübt worden waren. André E. und Holger G. wird die Unterstützung einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen.
Warum wird in München verhandelt?

Das konnte die Bundesanwaltschaft entscheiden – wobei sie praktisch auswählen konnte zwischen den Bundesländern, in denen die Taten begangen wurden. Weil fünf der zehn Morde in München und Nürnberg verübt wurden, fiel die Wahl auf Bayern. Der dort zuständige Staatsschutzsenat ist am Münchner Oberlandesgericht angesiedelt.
Wie lange wird der Prozess dauern?

Zunächst sind 80 Verhandlungstage angesetzt – bis Januar 2014. Das Gericht rechnet aber damit, dass dies bei Weitem nicht ausreicht und der Prozess bis zu zweieinhalb Jahre dauern könnte.

Wird die Verhandlung übersetzt?

Ja, für die Nebenkläger gibt es auf Wunsch eine Übersetzung, sie müssen das aber vorher anmelden. Einige türkischstämmige Angehörige und Opfer nutzten am ersten Prozesstag diese Möglichkeit. Dafür wurden zu Beginn des Prozesses drei Dolmetscher vereidigt. Der Gerichtssaal wurde eigens für das Verfahren umgerüstet und auch mit einer Anlage ausgestattet, die das Simultandolmetschen erlaubt.