Rheinland-Pfalz

CDU gab sich lange ahnungslos: Mauss-Firma Nolilane war früh umstritten

Auf einmal schien alles ganz einfach: Tagelang hatten CDU im Land und Kreis Cochem-Zell Katz und Maus(s) mit der Öffentlichkeit gespielt, sich geziert und gewunden, was die seltsamen Spenden der Kanzlei Hansen anging. Dann meldete sich plötzlich Gero Himmelsbach, der Anwalt des früheren Superagenten Werner Mauss. Er räumte frank und frei ein, dass die Mauss-Firma Nolilane (Sitz in Panama) hinter den neun Spenden innerhalb von acht Jahren an die CDU steckt – als sei das die größte Selbstverständlichkeit. Alles stamme selbstredend aus versteuertem Einkommen.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net