Kreis Altenkirchen

Erfolgreiches erstes Treffen der Alters- und Ehrenabteilungen der Feuerwehren

2 - 1
Große Beteiligung an dem ersten Treffen der Alters- und Ehrenabteilungen. Foto: Volker Hain

Gelungene Veranstaltung des Kreisfeuerwehrverbandes Altenkirchen.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Dienstzeit für Frauen und Männern in den freiwilligen Feuerwehren ist in Rheinland-Pfalz begrenzt. Mit Erreichen der Altersgrenze von 67 Jahren oder aus gesundheitlichen Gründen, können Feuerwehrangehörige in die Alters- und Ehrenabteilungen wechseln. Laut dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Altenkirchen Volker Hain gibt es circa 280 Kameraden und Kameradinnen in den 41 Feuerwehreinheiten im Kreis Altenkirchen. Genau dieser Personenkreis war zu Gast beim ersten kreisweiten Treffen der Alters- und Ehrenabteilungen zu dem der Kreisfeuerwehrverband nach Eichelhardt eingeladen hatte. Der Einladung waren 117 Kameraden gefolgt, welche durch den Geschäftsführer des Kreisverbandes Daniel Fresse begrüßt wurden.

1
Geschäftsführerin Selina Schumacher bei der Vorstellung der Group Schumacher.
Foto: Volker Hain

Auf der Tagesordnung stand eine interessante Betriebsführung bei der Group Schumacher. Der Group Schumacher wurde 2020 als eine der ersten Firmen im Kreis das Prädikat „Partner der Feuerwehr“ verliehen. So ließ es sich auch die Geschäftsführerin Selina Schumacher nicht nehmen, die Gäste zu begrüßen und das Unternehmen in einer beeindruckenden Art und Weise vorzustellen. Im Anschluss daran teilten sich die Teilnehmer in sechs Gruppen auf, um das Werk in Eichelhardt zu besichtigen. Bei der etwa eineinhalbstündigen Führung kamen viele Fragen auf und es ergaben sich tiefe Einblicke in eine hochmoderne Fertigungs- und Produktionsstätte.

3
Daniel Freese (Geschäftsführer Kreisverband und Logistikleiter) bei der Werksführung.
Foto: Volker Hain

Danach versammelten sich die Teilnehmer im nahegelegenen Bürgerhaus in Eichelhardt zum gemütlichen Teil der Veranstaltung. Der Aspekt der Kameradschaftspflege der verdienten Kameraden, auch über Verbandsgemeindegrenzen hinweg, war dem Kreisverband ein Herzensanliegen. Der Sprecher des Fachbereichs Rolf Dewitz begrüßte die Teilnehmer und freute sich über die überwältigende Resonanz durch die Alterskameraden. „Es zeigt uns, dass wir hier auf einem richtigen Weg sind, und stärkt uns für die weiteren Veranstaltungen in den Folgejahren“, so Dewitz. Auch der Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Ralf Schwarzbach begrüßte die Kameraden und Kameradinnen und sprach dem Verband lobende Worte für die Initiierung des erstmals im Kreis stattgefundenen Treffen.

Das Schlusswort hatte dann der Vorsitzende Volker Hain selbst. Er betonte, dass gerade dieser Fachbereich zu den wichtigsten in der Verbandsarbeit gehöre und er sich ebenfalls über die große Teilnahme aus fast allen Feuerwehreinheiten freue. „Gerade die Kameraden und Kameradinnen der Alters- und Ehrenabteilungen haben die Feuerwehr in den vergangenen 30 bis 50 Jahren geprägt, gestaltet und sind heute Vorbilder für die nächsten Generationen“, so Hain.

Noch bis in die späten Abendstunden wurde sich angeregt über vergangene Feuerwehreinsätze, erlebte Ausflüge und viele teils sehr amüsante Geschichten aus der langjährigen aktiven Dienstzeit unterhalten. Der Kreisfeuerwehrverband dankte den Sponsoren für die finanzielle Unterstützung der Veranstaltung, der Group Schumacher für die Betriebsführung sowie Friedhelm Höller für die Nutzung des Bürgerhauses mit Worten und Geschenken. Die Teilnehmer und der Kreisfeuerwehrverband blickten zum Ende auf eine gelungene Veranstaltung und sprach sich für eine Wiederholung aus.

Pressemitteilung: Kreisfeuerwehrverband Altenkirchen