Koblenz

Einsatzmaßnahmen an Karfreitag am Nürburgring – Polizei zieht Bilanz ( Stand 19 Uhr )

Von Polizeipräsidium Koblenz (ots)
Symbolbild
Symbolbild Foto: dpa

Am heutigen Freitag, 29.03.24 zog es wie die Jahre zuvor wieder mehrere zehntausend Tuning – und Motorsportanhänger an den Nürburgring.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Trotz der widrigen Wetterlage ließen es sich die Besucher nicht nehmen, die in vielen Fällen getunten Fahrzeuge vom Straßenrand aus zu bestaunen.
Das zwischen der Kreisverwaltung Ahrweiler, den Verbandsgemeinden Adenau und Vordereifel, der Nürburgring GmbH sowie der Polizeidirektion Mayen abgestimmte Maßnahmenkonzept hat grundsätzlich gegriffen. Jedoch konnten Staubildungen und Verkehrsstörungen ab den frühen Morgenstunden aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens auf den umliegenden Bundes- und Landesstraßen sowie in der Stadt Adenau nicht gänzlich verhindert werden. Die intensiven Kontrollmaßnahmen der Polizei führten insgesamt in 65 Fällen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis von Fahrzeugen sowie zu weiteren 26 Ordnungswidrigkeitsverfahren. Bei den durchgeführten Geschwindigkeitskontrollen war „Rekordhalter“ ein Fahrer, der die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 61 km/h überschritt. Darüber hinaus waren drei Verkehrsunfälle, darunter einer mit Schwerletzten, sowie vier Strafanzeigen zu verzeichnen.
„Die hohe Polizeipräsenz sowie die umfangreichen Kontrollmaßnahmen haben sowohl zu einer Vielzahl von festgestellten Verstößen als auch durchgängig zum Freihalten der Not- und Rettungswege geführt“, so der Einsatzleiter Ralf Durben.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Koblenz
Pressestelle

Telefon: 0261-103-2018
E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz, übermittelt durch news aktuell