40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mayen/Andernach
  • » Gemeindehaus erneut Thema bei SPD Ettringen
  • Aus unserem Archiv
    Ettringen

    Gemeindehaus erneut Thema bei SPD Ettringen

    Gut 50 Gäste erschienen im Gemeindehaus, um sich gegenseitig ein gutes neues Jahr zu wünschen und um sich auf die bevorstehende Politiksaison einstimmen zu lassen: Zum Neujahrsempfang hatte die SPD Ettringen für Sonntagvormittag eingeladen.

    Verdiente Parteimitglieder der SPD Ettringen wurden für ihre Leistungen und Treue geehrt. Eine Urkunde erhielten (von links, Mitte, vorne) Waltraud Mülhausen, Ulla Ott und Gabriele Rüffer.
    Verdiente Parteimitglieder der SPD Ettringen wurden für ihre Leistungen und Treue geehrt. Eine Urkunde erhielten (von links, Mitte, vorne) Waltraud Mülhausen, Ulla Ott und Gabriele Rüffer.
    Foto: Axel Holz

    Von unserem Mitarbeiter Axel Holz

    Diese Tradition wird schon so lang gepflegt, dass deren Begründer nicht mehr genau wissen, wann mit ihr begonnen worden ist. Ist es 30 Jahre oder schon 40 Jahre her? In diesem Jahr hieß Ortsvereinsvorsitzender Gernot Busch die Gäste willkommen, darunter die Beigeordnete der Stadt Mayen, Martina Luig-Kaspari, die Alt-Ortsbürgermeister Udo Mülhausen (Ettringen) und Toni Schüller (Kottenheim) sowie die derzeitigen Ortsbürgermeister Rita Hirsch (Ochtendung), Thomas Braunstein (Kottenheim), Herbert Keifenheim (Kehrig) und Willi Anheier (Plaidt). Busch sagte: "Wenn die SPD sich wieder auf ihre Grundwerte besinnt, Freiheit und soziale Gerechtigkeit, sehen wir dem Jahr 2015 getrost entgegen."

    Als Gastredner war Marc Ruland (SPD, Andernach) erschienen, der seit fast zwei Jahren Mitglied im rheinland-pfälzischen Landtag ist. Die Neujahrsansprache in Ettringen war für ihn eine Premiere. Ruland verweist kurz auf den gemeinsam erlebten Moment, als die deutsche Fußballnationalmannschaft Weltmeister geworden ist, um dann seine sieben wichtigsten Themen zu erläutern: Gute Bildung als Basis von Fortschritt und Wohlstand, Rheinland-Pfalz als Familien-Land, flächendeckendes und schnelles Internet, Fachkräfte und gute Arbeit, Wirtschaft und Wissenschaft, selbstbestimmtes Leben und gemeinschaftliches Wohnen sowie eine flächendeckende medizinische Versorgung.

    Ruland nannte die Einführung des einheitlichen Mindestlohns von 8,50 Euro und der Rente mit 63 politische Erfolge seiner Partei, auf die die Sozialdemokraten lange hingearbeitet hätten und auf die sie stolz sein könnten. Er warb für das Programm von Arbeitsministerin Andrea Nahles zugunsten von Langzeitarbeitslosen "Chancen eröffnen – soziale Teilhabe sichern", und er widersetze sich allen Bestrebungen, rechten Populisten die Hand zu reichen. Von seinen aufmerksamen Zuhörern erhielt Ruland am Ende starken Applaus.

    Frank Klasen, seit einem halben Jahr Sprecher der SPD-Fraktion im Gemeinderat, brachte Lokalkolorit in den Neujahrsempfang. Seine Fraktion, sagte er, unterstütze alle Bemühungen, den Ortskern Ettringens wiederzubeleben. Sie sehe sich derzeit jedoch nicht in der Lage, das damit verknüpfte Neubauvorhaben "Gemeindehaus" zu billigen. Zu viele Fragen seien noch offen, zum Beispiel zu den Sanierungskosten des bestehenden Gemeindehauses oder zu der geplanten Ausstattung des neuen. Seine Fraktion hatte deshalb gegen den Haushalt 2015 gestimmt (die RZ berichtete).

    Marc Ruland nahm zum Abschluss des offiziellen Teils des Empfangs, der etwa eine halbe Stunde dauerte, Ehrungen verdienter und langjähriger Mitglieder vor: Waltraud Mülhausen, Gabriele Rüffer, Christa und Eugen Mohr, Maria Wingender und Josef Marouchitch gehören der Partei 40 Jahre an, Hans-Jürgen Kollig und Ulla Ott je 25 Jahre.

    Mayen-Andernach
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Mayen: 725 Jahre Stadt
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Donnerstag

    3°C - 6°C
    Freitag

    2°C - 5°C
    Samstag

    1°C - 4°C
    Sonntag

    1°C - 3°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige