Archivierter Artikel vom 09.01.2012, 08:38 Uhr

Abitur für Pflegekräfte: Nur in drei EU-Staaten ist das noch keine Pflicht

In 24 von 27 EU-Mitgliedstaaten gilt: Wer Krankenschwester oder Hebamme werde will, muss die Schulbank vorher zwölf Jahre gedrückt haben. Nur in Deutschland, Luxemburg und Österreich reichen bislang zehn Jahre aus.

In 24 von 27 EU-Mitgliedstaaten gilt: Wer Krankenschwester oder Hebamme werde will, muss die Schulbank vorher zwölf Jahre gedrückt haben. Nur in Deutschland, Luxemburg und Österreich reichen bislang zehn Jahre aus.

Das soll sich nach dem Willen der EU-Kommission 2015 ändern. In Deutschland steht nach zwölf Jahren Schule in der Regel das Abitur; eine vergleichbare Ausbildung soll allerdings auch genügen.

Nicht betroffen von der Neuregelung, der noch Europaparlament und Ministerrat zustimmen müssen, sind Altenpfleger. Außerdem sollen die Vorschriften nicht rückwirkend gelten. Wer also bereits als Krankenschwester arbeitet, muss die Ausbildungsjahre nicht nachholen.

Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hält den Vorstoß mit Blick auf den drohenden Fachkräftemangel für falsch. Ähnlich sieht dies seine Mainzer Ministerkollegin Malu Dreyer (SPD).

Ärztechef Frank Ulrich Montgomery fordert, die Schulzeiten neu zu definieren und auch die Vorschule in die Berechnung miteinzubeziehen. ck