Archivierter Artikel vom 29.01.2013, 08:00 Uhr

Überfällige Diskussion ... Wenn Macht kopflos macht

Ist es abstrus, als Mann seinen Lustgewinn aus einer Debatte zu ziehen, in der das vermeintlich starke Geschlecht mit seinen Schwächen konfrontiert wird? Nein. Denn die Diskussion ist überfällig. Es geht um Macht und Sex.

Klaus Reimann wünscht sich mehr Reflexion
Klaus Reimann wünscht sich mehr Reflexion

Komponenten, denen seit jeher eine für den Mann willkommene Symbiose innewohnt. Da wachsen der Libido Flügel, wenn das Gefühl vorherrscht, sich ob seiner Machtposition die eine oder andere Anzüglichkeit, Geste oder Berührung leisten zu können. Warum wehrt sich Frau nicht, heißt es dann oft. Vielleicht, weil sie zu perplex ist, um Passendes zu entgegnen? Zudem lässt es das Abhängigkeitsverhältnis von Angestellter zu Chef beispielsweise nicht ratsam erscheinen, Passendes auch auszusprechen.

Wenn beide sich auf Augenkontakt und Berührungen einlassen, heißt das Flirt. Geht das nur von einem aus, wächst die Gefahr der Belästigung. Reflexion tut not. Nicht Frau muss überdenken, warum sie genau diese Bluse trägt. Mann ist gefordert nachzudenken, ob der Spruch mit dem gut ausgefüllten Dirndl zeitgemäß ist. Die Kommunikation zwischen Mann und Frau muss unter der Debatte nicht leiden. Sie kann im Gegenteil viel gewinnen. Und wenn’s Respekt ist, ihr Chefs!

E-Mail: klaus.reimann@rhein-zeitung.net