Archivierter Artikel vom 29.01.2013, 08:00 Uhr

Noch Nachhilfebedarf ... Ich dachte, wir wären weiter

Es wäre falsch, die im Nachklang des seltsamen Brüderle-Erlebnisses an der Hotelbar aufgeflammte Sexismus-Debatte abzutun als Hysterie, auch wenn heutzutage Debatten oft (zu) hysterisch geführt werden. Doch es ist gut, dass dieses Thema inzwischen angekommen ist bei der Frage nach dem alltäglichen Sexismus in unserer Welt und sich wegentwickelt hat von diesem süffigen Abend vor einem Jahr.

Tim Kosmetschke ist erstaunt über die Wucht
Tim Kosmetschke ist erstaunt über die Wucht

Was Rainer Brüderle nach drei Wein an Hotelbars sagt und tut, interessiert mich nämlich gar nicht so sehr. Würde er einen Herrenwitz im Bundestag machen, sähe es anders aus – vor allem, wenn er noch nicht einmal witzig ist. Nein, es ist wirklich relevanter, dass viele Frauen im Deutschland des Jahres 2013 in ihrem Alltag offenbar häufig Sexismus erleben.

Die Wucht dieses „Aufschreis“ hat mich überrascht. Ich dachte, wir wären weiter. Doch wenn man bedenkt, wie alltäglich zum Beispiel auch Rassismus und Intoleranz oder auch Diskriminierung aufgrund von Homosexualität oder Krankheit sind, merkt man, dass die Gesellschaft Nachhilfebedarf in Sachen Aufklärung hat. Ist das nicht schade?

E-Mail: tim.kosmetschke@rhein-zeitung.net