Archivierter Artikel vom 04.03.2013, 06:00 Uhr

Wissenswertes zum Darmkrebs

65000 Menschen in Deutschland erkranken jährlich an Darmkrebs. Betroffen sind 35 000 Männer und 30 000 Frauen. Damit ist es die zweithäufigste Krebserkrankung.

65000 Menschen in Deutschland erkranken jährlich an Darmkrebs. Betroffen sind 35 000 Männer und 30 000 Frauen. Damit ist es die zweithäufigste Krebserkrankung.

3178 Rheinland-Pfälzer sind 2009 an Darmkrebs erkrankt. 1691 Fälle traten bei Männern, 1487 bei Frauen auf. Damit sind von 100 000 Menschen im Land fast 59 Männer von einem Darmkarzinom betroffen, bei Frauen beträgt die Quote 38.

1446 Rheinland-Pfälzer starben im Jahr 2009 an Darmkrebs, 744 Männer und 702 Frauen. Damit ist das Darmkarzinom die zweithäufigste Krebstodesursache.

100000 Tumore konnten zwischen 2003 und 2007 durch Vorsorgeuntersuchungen in einem sehr frühen Stadium erkannt werden. Die Heilungschancen betragen dann oft 100 Prozent. Diese Zahl der Tumore entspricht nahezu der Einwohnerzahl der Stadt Koblenz

7 Prozent der Darmkrebspatienten sind jünger als 50 Jahre. Oft handelt es sich um erblich bedingte Fälle, die auch schon vor dem 40. Lebensjahr auftreten können.

55 Jahre alt muss man sein, um die Darmspiegelung von der Kasse bezahlt zu bekommen. Ab dem 50. Lebensjahr zahlen sie für jährliche Stuhltests, ab dem 55. Lebensjahr alle zehn Jahre für eine Darmspiegelung. Wichtig zu wissen ist, dass die Versicherungen nach der Spiegelung nicht mehr für die Stuhltests aufkommen.

Quellen: Krebsregister, Kassen