40.000
  • Startseite
  • » Sinzig und Pazurek gehen getrennte Wege
  • Aus unserem Archiv

    Sinzig und Pazurek gehen getrennte Wege

    Kein Teaser vorhanden

    Ein Schuss in den Ofen: Dem Tabellenführer SG 99 Andernach (blaue Trikots) konnten die Grafschafter (rote Trikots) beim 1:5 zu Hause nicht Paroli bieten. Nun wollen sie sich am Sonntag bei der SG Westum/Löhndorf schadlos halten.
Foto: Vollrath
    Ein Schuss in den Ofen: Dem Tabellenführer SG 99 Andernach (blaue Trikots) konnten die Grafschafter (rote Trikots) beim 1:5 zu Hause nicht Paroli bieten. Nun wollen sie sich am Sonntag bei der SG Westum/Löhndorf schadlos halten.
    Foto: Vollrath

    SG Baar/Herresbach - SC Sinzig (Sa., 16 Uhr). Beim SC Sinzig geht es weiter drunter und drüber. Am Mittwoch haben sich die Wege von Verein und Trainer Waldemar Pazurek getrennt. "Es gab keine Basis für eine weitere Zusammenarbeit zwischen der Mannschaft und mir", sagte Pazurek. Die Nachfolge ist noch nicht geklärt. Der Baarer Trainer Thomas Augel bleibt vom Trainerwechsel unbeeindruckt: "Wir haben die zweitschwächste Heimbilanz aller Teams. Jetzt gibt es nur noch volle Pulle nach vorn. Wir müssen den Zuschauern auch mal etwas bieten."

    TuS Hausen - SG Boos/Weiler/Nachtsheim (Sa., 16.30 Uhr). Hausens Pascal Misterek wurde nach dem Zusammenprall in Kottenheim bereits erfolgreich operiert. "Er befindet sich auf dem Weg der Besserung. Die Mannschaft ist natürlich noch immer geschockt. Wir müssen abwarten, wie sie diesen Nackenschlag wegstecken", sagt Hausens Vorsitzender Werner Grosse. Die Eifel-SG bot Hausen sogar eine Spielverlegung an, der TuS lehnte aber ab. "Die besten Genesungswünsche gehen an Pascal, aber die Rollen sind dennoch klar verteilt. Wir werden versuchen, ein frühes Gegentor zu verhindern", sagt der Ex-Hausener und jetzige SG-Trainer Thorsten Näckel.

    SG 99 Andernach - SC Niederzissen (Sa., 17 Uhr). Bei der SG 99 fällt Kim Kossmann ebenso aus wie Top-Torjäger Kevin Kowalski, der sich den Fuß angebrochen hat. Das Brüderpaar Hakan und Feyzi Külahcioglu soll erneut die Tore schießen. "Wir müssen auf der Hut sein, denn beim SCN geht es bergauf. Aber wir sollten ein Mittel finden", sagt der Andernacher Trainer Helmut Meuer. Niederzissens Trainer Dierk Schlottau sagt augenzwinkernd: "Wer hätte denn vor Wochen gedacht, dass das Topspiel an diesem Wochenende in Andernach steigt. Wir werden uns ganz sicher nicht kampflos geschlagen geben."

    TuS Oberwinter - Sportfreunde Miesenheim (So., 11 Uhr). Die frühe Anstoßzeit interessiert Miesenheims Trainer Markus Laux nicht: "Ob 11 Uhr oder 14.30 Uhr - wir brauchen die Punkte. Aktionen, die gegen uns laufen, geben uns umgehend einen Knacks." 16 Mann zählte Laux beim Training, die Einstellung stimme. "Wir dürfen jetzt nur auf uns schauen. Das ist unser letzter Strohhalm", sagt Laux.

    SG Westum/Löhndorf - Grafschafter SV (So., 14.30 Uhr). Die Zukunft in Westum und Löhndorf scheint gesichert: Uwe Deckenbrock wird das Überraschungsteam der Saison auch im kommenden Jahr betreuen. "Es gibt gute Anzeichen dafür, dass wir die Mannschaft beisammen halten werden. Dazu kommen noch einige Jugendspieler, und dann geht es hier weiter", sagt Deckenbrock. Vor dem Derby baut er auf das gut funktionierende Teamgefüge der SG: "Wir stehen derzeit sehr kompakt. Im Spiel gegen die GSV wird es sowieso wieder eine enge Angelegenheit werden."

    SV Remagen - SG Löf/Lehmen/Hatzenport (So., 14.30 Uhr). Das 1:8 gegen den FC Plaidt hat die Mosel-SG doch geschockt. "Das wurde aufgearbeitet und analysiert. Wir wissen ja, dass wir viele Fehler gemacht haben, die auf diesem Niveau und von solch einem Gegner umgehend bestraft werden", sagt der Löfer Abteilungsleiter Manfred Lietz. Fehlen wird neben Christian Wald und Markus Waldecker auch Schlussmann Johannes Schmitt. Er wird von Lars Möhring vertreten. Remagens Trainer Elmar Schäfer kann hingegen aus dem Vollen schöpfen: "Ich traue es mich kaum zu sagen, aber es sieht gut aus. Im Hinspiel haben wir uns aber nicht mal eine Chance erspielt. Das hatte ich bis dahin so auch noch nicht erlebt."

    FC Plaidt - SG Kottenheim/Thür (So., 14.30 Uhr). "Eigentlich können wir am Sonntag doch nur gewinnen, denn jeder rechnet doch mit einer Niederlage von uns", sagt der Kottenheimer Kapitän Sascha Gräf. Aber: "Der FC Plaidt hatte in der Vergangenheit immer so seine Problemchen mit uns." Fraglich ist noch der Einsatz von Nico Stadel. Der FC hingegen darf sich im Titelrennen und im Fernduell mit der SG 99 Andernach keinen Patzer erlauben - schon gar nicht am heimischen Pommerhof.

    Anzeige
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    8°C - 22°C
    Mittwoch

    10°C - 21°C
    Donnerstag

    13°C - 21°C
    Freitag

    11°C - 17°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!