Archivierter Artikel vom 22.06.2012, 11:55 Uhr

Gläsern in Andernach

Das Einfamilienhaus in Andernach-Eich, Nickenicher Straße 34, zeichnet sich durch eine klare kubistische Formensprache aus. Raumhohe dreifach verglaste Fenster und eine große Dachterrasse erlauben den Bewohnern einen Blick auf das Neuwieder Becken und in die Vordereifel.

Das Einfamilienhaus liegt am Hang und erstreckt sich auf drei Ebenen. Die Gestaltung lag in den Händen von Dipl.-Ing. Hermann Josef Käfer und Niko Weiß aus Andernach.
Das Einfamilienhaus liegt am Hang und erstreckt sich auf drei Ebenen. Die Gestaltung lag in den Händen von Dipl.-Ing. Hermann Josef Käfer und Niko Weiß aus Andernach.
Foto: Jörg Hempel

Noch ungewöhnlicher aber ist die Bauweise mit Betonfertigteilen. Der Andernacher Architekt Hermann Josef Käfer sagt: „Der Planungsaufwand ist im Vorfeld sehr groß, weil jedes Detail bis hin zur Steckdose genau festgelegt werden muss. Dafür geht es nachher umso schneller.“ Wände und Decken werden großflächig an der Baustelle angeliefert und dort zusammengebaut.

Geheizt wird mit einer Öl-brennwerttechnik, die Brauchwassererwärmung wird von einem Vakuumröhrenkollektor auf dem Dach solar unterstützt. Eine geregelte Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung rundet das energetische Konzept ab. pie

Besichtigung: Samstag, 23. Juni, von 14 bis 18 Uhr, Sonntag, 24. Juni, von 11 bis 18 Uhr