Archivierter Artikel vom 29.06.2013, 06:00 Uhr

Abschied: Das Leben nach dem Bundestag beginnt

Berlin/Rheinland-Pfalz – Für drei rheinland-pfälzische Abgeordnete endet bald die Hektik im Parlament. Aber für die renommierte FDP-Sicherheitspolitikerin Elke Hoff (56, Neuwied) geht es auch zum Ende der Amtszeit im Verteidigungsausschuss, der zum Drohnen- Untersuchungsausschuss wurde, noch einmal richtig hart zur Sache.

Berlin/Rheinland-Pfalz – Für drei rheinland-pfälzische Abgeordnete endet bald die Hektik im Parlament. Aber für die renommierte FDP-Sicherheitspolitikerin Elke Hoff (56, Neuwied) geht es auch zum Ende der Amtszeit im Verteidigungsausschuss, der zum Drohnen- Untersuchungsausschuss wurde, noch einmal richtig hart zur Sache.

Elke Hoff
Elke Hoff
Keiner hat die Frau, die mit der schusssicheren Weste viel in Krisengebieten unterwegs war, gedrängt, ihr Amt aufzugeben. Aber nach 30 Jahren in der Politik, davon acht im Bundestag, setzt sie bewusst das Zeichen, dass „Demokratie auch ein Auftrag auf Zeit ist“.

J. Hörster
J. Hörster
In der CDU/ CSU-Fraktion zieht sich mit Joachim Hörster (69, Westerburg) ein Urgestein zurück. Der Westerwälder war im Parlament bereits zu Helmut Kohls Zeiten aktiv. Der frühere Bürgermeister und Landespolitiker kam 1987 in den Bundestag, war von 1992 bis 2000 auch Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion. Seit 2009 ist er Sprecher der CDU-Landesgruppenvorsitzenden, auch als Vizepräsident und Leiter der deutschen Delegation in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates tätig.

Ute Granold
Ute Granold
"Die christdemokratische Fraktion verlässt auch Ute Granold (59, Mainz), die sich im Rechtsausschuss und im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe engagierte. Die Rechtsanwältin will nur noch kommunalpolitisch aktiv bleiben.

us