40.000

Rheinland-PfalzSpendenaffäre: Die CDU sieht sich als Opfer in der Mauss(e)falle

Der Schatzmeister der CDU Rheinland-Pfalz, Peter Bleser, bestätigt einen Zusammenhang zwischen möglicherweise unzulässigen Spenden an die rheinland-pfälzischen Christdemokraten und dem Ex-Geheimagenten Werner Mauss. Bleser telefonierte nach eigenen Angaben mit Mauss, nachdem Medien, darunter unsere Zeitung, berichtet hatten, dass mehrere Spenden von Mauss stammen sollen. Insgesamt geht es um 82.000 Euro. Bleser zitierte Mauss aus dem Telefonat mit den Worten: „Wir wollten Ihnen helfen“.

Parteien dürfen keine anonymen Spenden von mehr als 500 Euro annehmen. Die CDU Rheinland-Pfalz erhielt nach eigenen Angaben 2010 zwei Spenden von der Eisenacher Anwaltskanzlei Franz Hansen über 9000 und ...

Lesezeit für diesen Artikel (770 Wörter): 3 Minuten, 20 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Rheinland-Pfalz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Donnerstag

0°C - 4°C
Freitag

-2°C - 2°C
Samstag

-2°C - 1°C
Sonntag

2°C - 4°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!