Lahnstein

Heil der Fusion? Lahnsteiner Krankenhaus gehört neuem Verbund an

Für kleine Krankenhäuser wird das wirtschaftliche Überleben immer schwieriger – kein Wunder, dass viele ihr Heil in einer Fusion sehen. So ist der bisherige Träger des Lahnsteiner St. Elisabeth-Krankenhauses, die katholische Wohltätigkeitsanstalt zur heiligen Elisabeth, zum 1. Januar einen Verbund mit der kirchlichen Stiftung St. Bernward in Hildesheim eingegangen.

Der bisherige Träger des Lahnsteiner St. Elisabeth-Krankenhauses, die katholische Wohltätigkeitsanstalt zur heiligen Elisabeth, ist zum 1. Januar einen Verbund mit der kirchlichen Stiftung St. Bernward in Hildesheim eingegangen.
Der bisherige Träger des Lahnsteiner St. Elisabeth-Krankenhauses, die katholische Wohltätigkeitsanstalt zur heiligen Elisabeth, ist zum 1. Januar einen Verbund mit der kirchlichen Stiftung St. Bernward in Hildesheim eingegangen.

Der neue Träger, der Elisabeth Vinzenz Verbund, zählt mit seinen 2600 Klinikbetten und mehr als 6000 Mitarbeitern zu den größten christlichen Krankenhausträgern in Deutschland. Neben Lahnstein befinden sich Krankenhäuser in Berlin, Halle/Saale, Magdeburg, Dresden, Reinbek bei Hamburg, Eutin sowie in Hildesheim. Weitere soziale Einrichtungen, wie Altenheime und ambulante Pflegedienste, gehören ebenfalls zu diesem Träger. Der kaufmännische Direktor Bernhard Unkel verspricht sich von dem Krankenhausverbund Synergieeffekte für Lahnstein. Tobias Lui