Archivierter Artikel vom 16.03.2020, 08:58 Uhr
Unkel

Wanderfreunde des Kanuverbandes Rheinland wanderten rund um Unkel

Knapp 40 wanderfreudige Kanuten, darunter auch der Präsident des Kanuverbandes Rheinland (KVR), Edmund Hommen, und seine Gattin nahmen kürzlich am Verbandswandertag, der vom Kanu-Club (KC) Unkel ausgerichtet wurde, teil.

Das Foto zeigt die Wanderfreunde des Kanuverbandes Rheinland bei einer Rast am Wasserfall in Unkel.
Das Foto zeigt die Wanderfreunde des Kanuverbandes Rheinland bei einer Rast am Wasserfall in Unkel.
Foto: privat

Ausgangs- und Treffpunkt war das vereinseigene Bootshaus des KC Unkel am Rhein. Nachdem sich die angemeldeten Kanuten dort eingefunden hatten, begann die rund 17 Kilometer lange Wanderstrecke rund um den schönen Rheinort Unkel. Sie führte quer durch den Wald und die Gemarkung nach Orsberg sowie Bruchhausen und von dort zum herrlichen Basaltfels und Aussichtspunkt Epeler Ley. Neben dem Drachenfels gehört die 191 Meter über dem Meeresspiegel hohe Erhebung zu den bekanntesten Vulkanruinen im Mittelrheintal. Hier genossen die Kanuten einen herrlich Weitblick über die Eifel und das Rheintal.

Nach einem entsprechenden Fotostopp ging es weiter zu einer Schutzhütte, wo vom Ausrichter ein Imbiss gereicht wurde. Nach erfolgter Stärkung führte die Wanderung weiter zum Unkeler Wasserfall, wo ebenfalls ein kurzer Stopp eingelegt wurde. Von dort aus ging es zurück zum Ausgangspunkt, dem Bootshaus am Rhein. Hier wurde den wanderfreudigen Kanuten selbst gebackener Kuchen kredenzt, der auch regen Absatz fand. Man saß noch einige Zeit im Bootshaus zusammen und ließ den schönen Tag Revue passieren. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass der KC Unkel einen tollen Wandertag angeboten hatte, der den KVR-Kanuten noch lange in Erinnerung bleiben wird.