Archivierter Artikel vom 25.09.2018, 10:06 Uhr
Niederbreitbach

Der Charme des alten Bauerngehöfts fasziniert immer wieder aufs Neue

Gelungenes Museumsfest in Niederbreitbach mit Leckereien aus dem Backes. Es wurden zwei neue Vitrinen präsentiert.

Lesezeit: 1 Minuten

Am 2. Sonntag im September wurde wieder das traditionelle Dorfmuseumsfest in Niederbreitbach gefeiert. Bei spätsommerlichen Temperaturen fanden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher aus Nah und Fern den Weg in die Dorfmitte von Niederbreitbach zum Dorfmuseum.

Der besondere Charme dieses alten Bauerngehöfts mit Wohnhaus, Scheune, Stall und Remise beeindruckt seine Gäste immer aufs Neue. Einmal im Jahr werden in dem seit dem Jahr 2000 unter Denkmalschutz stehenden Anwesen Tische und Bänke aufgestellt und der Steinbackofen angeheizt. Der Bäckermeister Alexander Beck aus Hausen verwöhnte die Festgäste mit Brot und Blechkuchen aus dem rustikalen Backes. Der Erlös der von der Firma Beck gespendeten Backwaren sowie alle anderen Einnahmen dienen dem weiteren Erhalt des Museums (zum Beispiel neues Dach für die Remise).

Die Mitglieder des Fördervereins versorgten die Besucher mit Schmalzbroten, Kaffee und anderen Getränken. Die musikalische Unterhaltung gestaltete Rudi Hartmann. Gefördert durch das Leader-Programm konnte der Förderverein seinen interessierten Gästen zwei neue Vitrinen präsentieren. Eine bestückt mit Relikten der Bergbau- und Hüttengeschichte um Niederbreitbach und Fossilien aus dem Fockenbachtal. Die zweite zeigt Fundstücke der im März 1945 bei Niederbreitbach abgestürzten deutschen Flugzeuge von Typ ME 109 und Arado 234. Zu diesem Thema hatten Dirk Hammes und Franz Michels interessante Fotos, Augenzeugenberichte, Zeitungsartikel und weitere Dokumente zusammengestellt und in einer kleinen Ausstellung präsentiert.

Am 3. Oktober und am 7. Oktober ist das Museum von 14 bis 16 Uhr für Besucher geöffnet. Auch die Ausstellung kann an diesen Tagen besichtigt werden.