Archivierter Artikel vom 25.09.2020, 08:00 Uhr
Bendorf

Aktion „Saubere Landschaft“: Stadt Bendorf dankt allen Helfern

Vertreter von Schulen, Vereinen, Institutionen und engagierte Bürger waren in allen Stadtteilen unterwegs, um Wohngebiete, Wald- und Wiesengrundstücke, Grünanlagen und Bachläufe von achtlos weggeworfenem Abfall zu befreien.

Die angehenden Schulkinder der Kita Lohweg waren bei der Aktion „Saubere Landschaft“ dabei und hatten so einige Fundstücke zu präsentieren.
Die angehenden Schulkinder der Kita Lohweg waren bei der Aktion „Saubere Landschaft“ dabei und hatten so einige Fundstücke zu präsentieren.
Foto: privat

Die Stadtverwaltung Bendorf dankt allen freiwilligen Helfern und den Mitarbeitern des Bauhofs für ihre tatkräftige Unterstützung. „Die Teilnehmer sehen bei der Müllsammelaktion, wie viel Arbeit es macht, den Abfall von anderen wegzuräumen und anschließend korrekt zu entsorgen. Dadurch hoffen wir, dass eine gewisse Sensibilisierung eintritt“, sagt Organisatorin Nadine De Bock von der Stadtverwaltung. Es gehe nicht nur um eine einmalige Sammelaktion, durch die der herumliegende Unrat beseitigt werde, sondern vielmehr um die Einstellung aller Mitbürger zur Müllentsorgung und Stadtsauberkeit. Sie freut sich besonders, dass viele Kinder und Jugendliche bei der Aktion dabei waren und sich dafür einsetzen, ihre Heimatstadt sauberer und somit lebenswerter zu gestalten: „Ein großes Kompliment an unsere jüngsten Helfer. Ihr seid Vorbilder für mehr Achtsamkeit und Umweltbewusstsein.“ So waren unter anderem die „Schultüten“, 19 angehende Schulkinder aus der städtischen Kindertagesstätte Lohweg an zwei Tagen im Umfeld ihrer Kita im Einsatz.

Die Schüler der GS Stromberg freuen sich darüber, dass sie von der Kreisverwaltung MYK für das Müllsammeln unterstützt werden. So füllt ihr Engagement jedes Jahr die Klassenkassen auf.
Die Schüler der GS Stromberg freuen sich darüber, dass sie von der Kreisverwaltung MYK für das Müllsammeln unterstützt werden. So füllt ihr Engagement jedes Jahr die Klassenkassen auf.
Foto: privat

Die Stromberger Grundschule war wieder mit allen vier Klassen vertreten. Die Kinder sammelten viel Unrat und Kuriositäten in und um den Stadtteil Stromberg ein und wunderten sich darüber, was alles seinen Weg in den Wald und an den Waldrand gefunden hat: Autoreifen, eine Bohrmaschine, Altglas, Pfandflaschen, Plastikmüll und vieles mehr. Auch bei der Initiative „Große für kleine Bendorfer“, die Herzenswünsche von Kindern erfüllt, mischte neben den engagierten Erwachsenen der Nachwuchs kräftig beim Müllsammeln mit. Schüler der Theodor-Heuss-Schule waren zwischen B42 und Ringstraße unterwegs, eine Gruppe des Wilhelm-Remy-Gymasiums nahm sich der Oberen Langfuhr an.

Ein herzlicher Dank für die Mitwirkung geht außerdem an folgende Vereine und Organisationen: Angelsportverein Bendorf, Bienenzuchtverein Bendorf, Brexbachtalbahnverein, CDU Bendorf, DG Mittelrhein, Feuerwehr Sayn, Malteser Bendorf, Siebenten-Tags-Adventisten, THW Bendorf, TV Mülhofen, Verein für Deutsche Schäferhunde OV Bendorf, Vereinsring Stromberg, Verschönerungsverein Sayn und Wanderfreunde Bendorf.