Koblenz

Durchzug einer Sturmfront im nördlichen Rheinland-Pfalz

Von Polizeipräsidium Koblenz (ots)
Symbolbild
Symbolbild Foto: Monika Skolimowska/dpa

Aufgrund der durchgezogenen Sturmfront im Präsidialbereich zwischen 17.30 und 18.45 Uhr kam es in kürzester Zeit zu einer Vielzahl von polizeilichen Einsätzen.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige


Insgesamt wurden zehn PKWs durch herabstürzenden Bäume oder sonstige aufgewehte Gegenstände beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf eine niedrige fünfstellige Summe. Personenschäden sind glücklicherweise nicht zu verzeichnen.

Durch umgestürzte Bäume kam es zu fünf beschädigten Strom- und einer Telefonleitung. Der jeweilige Versorger konnte den entstandenen Schaden schnell reparieren. Die Unterbrechungen waren nur von kurzer Dauer.
Weiter war der Verkehr durch umgestürzte Bäume und herabgefallene Äste beeinflusst. Die entsprechenden Straßenmeistereien und Feuerwehren waren im Einsatz.

Insgesamt zählte die Polizei Koblenz 65 Einsätze.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Koblenz
Führungszentrale

Telefon: 0261-92156110
E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.koblenz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.


Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz, übermittelt durch news aktuell