40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Mayen/Andernach
  • » Katzenproblem in Gierschnach: Tierschützer sind besorgt
  • GierschnachKatzenproblem in Gierschnach: Tierschützer sind besorgt

    Sie haben Flöhe und Würmer und streunen durch den Ort: Etwa 20 bis 30 unkastrierte, verwilderte Hauskatzen sorgen derzeit in Gierschnach für Unmut. Problematisch ist vor allem deren zum Teil unkontrollierte Vermehrung. Mit diesem Thema soll sich nun auch der Gemeinderat befassen.

    „Die Situation in Gierschnach ist seit langer Zeit problematisch“, bestätigt Kreisveterinärin Dr. Simone Nesselberger im Gespräch mit der Rhein-Zeitung. Schon mehrfach gingen bei ihr Hinweise ein, die Katzen seien verwildert ...

    Lesezeit für diesen Artikel (449 Wörter): 1 Minute, 57 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

    Katzenproblem in Gierschnach: Verbandsgemeinde will jetzt durchgreifen

     

    Mayen-Andernach
    Meistgelesene Artikel
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    Mayen: 725 Jahre Stadt
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Montag

    2°C - 4°C
    Dienstag

    4°C - 4°C
    Mittwoch

    6°C - 5°C
    Donnerstag

    5°C - 8°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige