40.000
Aus unserem Archiv
Koblenz

Preisverleihung im RZ-Druckhaus: Goldene Summi ehrt die stillen Helden

Sie sind es gewohnt, im Hintergrund zu arbeiten. Und manchmal fragen sie sich sogar, was denn jetzt so besonders an dem sein soll, was sie tun – so besonders, dass sie dafür geehrt werden. Die Antwort ist ganz einfach: Die Kinder selbst fanden, dass es höchste Zeit ist, einmal Danke zu sagen. Und so wurden die Preisträger der Goldenen Summi mit einer großen Kinderparty im RZ-Druckhaus geehrt.

Alle Preisträger der Goldenen Summi 2015 drängten sich im RZ-Druckhaus aufs Gruppenbild. In vier Kategorien wurden Ehrenamtliche für ihr Engagement für Kinder geehrt, außerdem wurde ein Sonderpreis für die Aktion des Jahres verliehen. Schirmherr Thomas Anders (2. von links) und die weiteren Jurymitglieder Sabine Scharn, Michael Defrancesco und Dirk Kurz freuten sich über jede Einsendung, die die Kinder eingereicht hatten.  Fotos: Sascha Ditscher
Alle Preisträger der Goldenen Summi 2015 drängten sich im RZ-Druckhaus aufs Gruppenbild. In vier Kategorien wurden Ehrenamtliche für ihr Engagement für Kinder geehrt, außerdem wurde ein Sonderpreis für die Aktion des Jahres verliehen. Schirmherr Thomas Anders (2. von links) und die weiteren Jurymitglieder Sabine Scharn, Michael Defrancesco und Dirk Kurz freuten sich über jede Einsendung, die die Kinder eingereicht hatten. Fotos: Sascha Ditscher
Foto: Sascha Ditscher

Thomas Anders, Schirmherr der Aktion, und RZ-Redakteurin Jennifer de Luca moderierten die Preisverleihung, die mit einem Auftritt der Vorjahresgewinner eröffnet wurde: Die Band B8lich aus Bendorf, die wohl jüngste Popband Deutschlands, schuf gleich preiswürdige und frohe Stimmung im Festsaal. Die Jungen und Mädchen hatten sich eine besondere Überraschung überlegt: Als Tusch für die einzelnen Gewinner spielten sie einen kurzen Auszug aus "You're my heart, you're my soul", was Thomas Anders zunächst nur mit einem Lächeln zur Kenntnis nahm. "Ja ja, der Zaunpfahl, mit dem ihr hier winkt, der ist ja riesig", schmunzelte der Weltstar.

Thomas Anders griff zum Mikro und sang seinen Hit

Und tatsächlich: Als dann der Sonderpreis für die beste Aktion des Jahres verliehen wurde, hielt es Anders nicht mehr länger. Und er schmetterte für den Sieger, Martin Schwank aus Niederfell, seinen Riesenhit. Großen Beifall gab es dann auch für Martin Schwank selbst. Peter (13) hatte einen Brief an die Jury geschrieben, der tiefen Eindruck hinterlassen hatte: "Wenn man sich Martin Schwank anschaut, könnte man nichts Auffälliges erkennen: Mitte 40, kurze, braune Haare, klein, aber stattlich. Aber was dieser Mann geleistet hat, verdient eine Goldene Summi." Peter erzählt, dass Martin Schwank sich als Trainer um die D2-Jugend des Fußballvereins kümmert. "Trotz seiner langen Schicht auf der Arbeit war er nie ausgepowert beim Training. Martin konnte leider vielen von uns nicht das beibringen, was er eigentlich vorhatte. Wir waren kein FC Barcelona, keine Edeltechniker. Deshalb verloren wir auch 90 Prozent unserer Spiele. Während viele Spieler die Niederlagenserie nicht aushielten und aufhörten, blieb Martin uns treu und zog die Saison, die wir leider auf dem letzten Platz beendeten, durch. Dieser Mann war sich nie zu schade, sich zu uns pubertierenden Jungs zu gesellen und uns zu trainieren."

Die Anwesenden schlossen Martin Schwank und seine Fußballjungs sofort ins Herz und applaudierten lange für den Sonderpreisträger. "Mein Ziel war es, dass die Jungs mal vom Computer wegkommen und etwas Sinnvolles in ihrer Freizeit anstellen", sagte Schwank. Er arbeitet bei einer Möbelspedition und schaffte es trotz seiner Arbeit, regelmäßig mit den Kindern zu trainieren.

Mit leckeren Häppchen wurde gefeiert

Nach den Ehrungen wurde gefeiert. Bei Wraps, Frikadellchen, Käsewürfeln, Salzbrezeln mit Frischkäse, Süßkram und literweise Limo ließen es sich die Kinder und die Geehrten gut gehen. Thomas Anders und Summi wurden von allen umringt – natürlich mussten Selfies mit dem Popstar und unserem Maskottchen geschossen werden, Anders gab Autogramme und ließ sich bereitwillig von den Großen und den Kleinen löchern.

Besonders bemerkenswert fand der Schirmherr, dass sich die Kinder Gedanken darüber machen, welche Menschen in ihrem Umfeld ihnen Gutes tun. "Genau so ein Verhalten zeugt von Empathie, und das gehört zu unserem Erziehungsauftrag als Erwachsene", lobte Anders.

Koblenz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Online regional
Nina Borowski

Nina Borowski

Regio-CvD Online

 

Mail

epaper-startseite
Wetter
Mittwoch

11°C - 23°C
Donnerstag

10°C - 21°C
Freitag

9°C - 19°C
Samstag

0°C - 18°C
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Bildergalerie: Fotos unserer Leser
Kaiser Wilhelm und Seilbahngondel bei Sonnenuntergang. Die Aufnahme machte Thorsten Kolb aus Zirl im Spätsommer bei Sonnenuntergang an der B42 in Ehrenbreitstein.

Mit der Kamera an Rhein und Mosel unterwegs: Hier zeigen wir die schönsten Fotos unserer Leser. Zusenden per E-Mail.

Serie: Koblenzer Stadtgeschichte
Koblenzer Stadt-Geschichten

Redakteur Reinhard Kallenbach greift historische Begebenheiten der Stadt auf