Archivierter Artikel vom 09.05.2020, 06:05 Uhr
Plus
Schönborn

Mobilfunk in Schönborn: Funkmast sorgt weiter für Streit

Der Dritte Weltkrieg ist in Schönborn nicht ausgebrochen – es geht nur um die Verpachtung eines Grundstücks, sagt Bürgermeister Bernd Roßtäuscher. In einer an die Haushalte des Ortes verteilten zweiseitigen Bürgerinformationsschrift hatte er kürzlich Stellung zu dem geplanten Mobilfunkmast der Telekom bezogen. Seit dem Herbst wird das Projekt bereits diskutiert. Denn als Standort hat das Unternehmen die westlich am Auberg gelegene Flur 24 ins Auge gefasst. „Der Mast stünde etwa 200 Meter Luftlinie von der nächsten Bebauung entfernt“, kritisieren Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Schönborn das Vorhaben. Sie befürchten eine 24-stündige Dauerbestrahlung durch hochfrequente elektromagnetische Felder.

Von Johannes Koenig Lesezeit: 3 Minuten
+ 10 weitere Artikel zum Thema