Archivierter Artikel vom 15.03.2019, 17:39 Uhr

Chinas Weineinsteiger

Essen und Trinken sind in China getrennte Tätigkeiten. Zu den Mahlzeiten gibt es allenfalls Tee, bisweilen auch Bier oder Schnaps. Wird überhaupt Wein getrunken, so sollte er tiefrot sein: die Farbe des Glücks.

Spitzenweine aus Europa gelten im Reich der Mitte als Statussymbol. Vor allem teure Bordeaux sind begehrt – und beliebte Schmiermittel. Dass Chinas Staatspräsident seit 2012 einen Antikorruptionskurs fährt, hat Investitionen chinesischer Firmen in französische Weingüter angeheizt.

Trinkkultur im Wandel: Das Weinpublikum wird jünger – und weiblicher. Über Messen und Schulungen will das Deutsche Weininstitut die Lust westlich orientierter Metropolenbewohner auf deutschen Riesling wecken.